BuSpO NEU - Anhang 19 / 21 - B-Umpire Pflicht

Regelfragen, umstrittene Entscheidungen und alles weitere zum Thema Schiedsrichter wird hier behandelt.
Antworten
Benutzeravatar
Buzzbee79
Allstar
Allstar
Beiträge: 258
Registriert: 10.02.2002 01:00
Wohnort: Augsburg

BuSpO NEU - Anhang 19 / 21 - B-Umpire Pflicht

Beitrag von Buzzbee79 » 21.12.2019 13:51

Oh! Was soll das? :-?

...Die Vereine der Bundesliga Baseball/Softball werden verpflichtet alle 2 Jahre mindestens einen B-Schiedsrichter erfolgreich auszubilden...sonst drohen erhebliche Strafen....

Ob so einen Umpireregelung diesen Gap überbrücken wird....das bezweifle ich. Quotenregelungen waren immer heftig diskutiert worden und haben sich als mehr oder weniger als Bremse herausgestellt. Aber jetzt scheint doch noch diese Lösung als Gap-Closer fix zu sein....

Am 31.12.2019 läuft mein Ausbildungsschein als Umpire aus. Ich wollte Qualität und Leidenschaft für das Umpirewesen in Bayern durchsetzen. Nichts habe ich durchgesetzt. Eine Blockade würde errichtet und ich habe als Umpire-Ausbilder Hausverbot bekommen. NULL-Kurse durfte ich halten. Niemals würde ich in der Gemeinschaft der BAY-Umpire-Ausbilderkader aufgenommen. Ich wollte junge Umpire rekrutieren und keine Quotenregelungen haben. Dazu habe ich den Pro-Umpire-Kurs in USA absolviert um eine solide Ausbildung zu bekommen - und dieses wollte ich weitergeben.

Jetzt habt ihr die Lösung - Quotenregelungen oder Geldstrafen...


-----------------------------------
2016 Graduate of the Wendelstedt Professional Umpire School....

Benutzeravatar
Ralf V.
Allstar
Allstar
Beiträge: 267
Registriert: 15.05.2001 02:00
Wohnort: Poing
Kontaktdaten:

Re: BuSpO NEU - Anhang 19 / 21 - B-Umpire Pflicht

Beitrag von Ralf V. » 23.12.2019 16:56

Das Problem ist nicht, dass es keine Kurse für die B-Lizenz gibt (höchstens ungünstige Überschneidungen zwischen Scorer- und Umpirekursen).

Man muss eher fragen warum sich nicht "genug" C-Umpire weiter zum B-Umpire ausbilden lassen wollen! Und warum es generell schon schwer ist Interessenten für einen C-Kurs, u.U. sogar für einen D-Kurs zu finden!? Woran liegt das denn?
Ich weiss von (ehemaligen) Umpiren, dass es z.B. am mangelnden Respekt gegenüber Umpiren durch Spieler, Trainer und Eltern liegt, dass man sie nicht wertschätzt. Und dass dem einen oder anderen auch mal das Gefühl vermittelt wird, dass er nicht das Zeug zu einem Umpire hat?
Dabei fängt niemand als "Profi" an sondern muss sich durch Einsätze die Erfahrung erarbeiten. Aber dazu muss es auch Spaß machen sich auf'S Feld zu stellen und ein Spiel zu leiten.

Und jetzt von Seiten des DBV zu kommen und quasi mit Gewalt die Vereine zu zwingen, Umpire zu höheren Lizenzen weiter ausbilden zu lassen, das ist für mich der falsche Weg. Man muss die Leute nach Bedarf ausbilden, so wie es beim BBSV ja auch vorgesehen ist (s.DVO).

Am Ende hat man bei der Lösung mehr Umpire als Spieler! Und wie soll man da bitte dann auch auf seine 20 Spiele in 4 Jahren kommen um die Lizenz zu verlängern wenn man nen Haufen B-Umpire hat?!

Das ist ein hausgemachtes Problem beim DBV (siehe Teil meiner Argumente weiter oben), es wurde lange Zeit nicht genug weiter zum A-Umpire ausgebildet (das ganze muss attraktiv gemacht werden!!!) und wird auf die Weise bestimmt nur mit langen Zähnen bei den Umpiren gelöst werden.

Die meisten Zuschauer und viele Funktionäre scheinen inzwischen das wichtigste vergessen zu haben:

Das Spiel und die Spieler brauchen Umpire (und Scorer), aber die Umpire (und Scorer) brauchen das Spiel nicht !


VG
Ralf Vogel
Sportlicher Leiter Baldham Blackhawks
Headcoach BBQ Boars
Umpire/Scorer Obmn. Baldham Boars/Blackhawks


ralf.vogel@boars.de

Benutzeravatar
gn#36
Fan
Fan
Beiträge: 8
Registriert: 12.05.2016 19:36
Wohnort: Ingolstadt
Kontaktdaten:

Re: BuSpO NEU - Anhang 19 / 21 - B-Umpire Pflicht

Beitrag von gn#36 » 24.12.2019 00:34

Ich sehe das genauso: Die Regelung geht am Problem vorbei. Und die Ausbildung von neuen B-Umpiren alle zwei Jahre macht auf lange Sicht keinen Sinn, denn die Lizenz behält dann niemand.

Ich würde sagen, die Hauptgründe, warum wir kaum neue C-Umpire finden sind:
  • Sehr großer, teils schlecht planbarer Zeiteinsatz (eigentlich geht fast immer der ganze Tag für einen Einsatz drauf)
  • Der Lehrgang frisst mehr als zwei volle Wochenenden in einer Zeit, die normalerweise für Familie und ähnliches zur Verfügung steht, weil keine Saison ist.
  • Die hohe Zahl an mindestens nötigen Einsätzen für den Lizenzerhalt wirkt abschreckend, vor allem in Kombination mit den langen Spieltagen.
  • Konsumgesellschaft (Der Verein macht, das Mitglied fordert) auch im Baseballsport
  • Allgemein eher Nachwuchsmangel
Nicht an allen diesen Punkten lässt sich ohne weiteres was machen, der erste wird z.B. sowohl durch die Spieldauer als auch die langen Fahrtwege verursacht.

Ich kann die Neuregelung aber ein Stückweit verstehen: Die B-Lizenz bringt den meisten Vereinen bisher nicht wirklich viel. Der Löwenanteil der Einsätze lässt sich mit C Umpiren bestreiten, denn nur für Verbandsligen, in Bayern also die Bayernliga wird die B-Lizenz benötigt. Alles was oberhalb der Verbandsliga kommt zählt im Grunde nicht mehr wirklich, denn hierfür wird der Verein nicht mehr eingeteilt sondern die Schiedsrichter namentlich. Es ist also für einen Verein viel wertvoller, einen neuen C-Umpire zu finden als einen bestehenden zu einem B-Umpire weiterbilden zu lassen. Das gilt insbesondere für die Vereine in anderen Landesverbänden, die weiterhin Gebühren für die Lehrgangsbesuche zahlen müssen. Wenn ich als Verein also aus Budgetgründen die Wahl habe entweder einen C-Umpire auszubilden oder einen C Umpire zum B Umpire zu machen, dann entscheide ich mich logischerweise eher für C. Ich suche auch gar nicht so sehr aktiv nach neuen B-Umpiren, weil ich sie vielleicht gerade gar nicht zur Abdeckung der Spiele in der Verbandsliga brauche. Mit der Regelung erhöht der DBV für BL Vereine künstlich den Wert von B-Umpiren.

Allerdings: Ich glaube eher nicht dass das einen wirklich großen Einfluss hat. Personen, die gerne als Umpire unterwegs sind wollen irgendwann von sich aus die B-Lizenz machen und in der Regel findet sich dann schon ein Weg zum Lehrgang. Personen die es eher für den Verein machen bleiben bei C und Personen die überhaupt keinen Spaß haben lehnen zu viele Einsätze ab um ihre Lizenz zu behalten.

Das Hauptproblem an der neuen Regelung ist: Ich denke die Regelung wird aber den gegenteiligen Effekt haben als erhofft: Wenn ich als Verein verpflichtet bin, pro 2 Jahre einen B-Umpire auszubilden, dann fange ich bei der knappen Anzahl an potenziell willigen C-Umpiren doch an, C-Umpire zu "sparen". Also statt vielleicht die zwei Motivierten zum Lehrgang zu schicken frage ich mich dann vielleicht: "Kann ich einen auf übernächstes Jahr vertrösten, damit er mir meine Quote erfüllt?" Außerdem bestraft die Regelung Vereine, die bereits vorbildlich sehr viele Umpire zu B-Lehrgängen geschickt haben (die müssen jetzt irgendwoher neue Umpire zusammenkratzen die sie eigentlich gar nicht brauchen und werden sicherlich zukünftig eher sparsam ihre willigen Leute zu Lehrgängen schicken, ihr Engagement also reduzieren).

Daneben hat man als Effekt vermutlich am Ende auch einen Haufen B-Umpire, die den Schein nur wegen der Regelung gemacht haben, aber da eigentlich gar keine Lust drauf haben. Ob das jetzt wirklich Qualitätsfördernd ist wage ich auch mal zu bezweifeln. Vielleicht fallen sie auch durch und beschließen dann ganz das Handtuch zu werfen.
Begegnungen mit dem Chaos sind fast unvermeidlich, Aber nicht katastrophal, solange man den Durchblick behält.

Benutzeravatar
Ralf V.
Allstar
Allstar
Beiträge: 267
Registriert: 15.05.2001 02:00
Wohnort: Poing
Kontaktdaten:

Re: BuSpO NEU - Anhang 19 / 21 - B-Umpire Pflicht

Beitrag von Ralf V. » 24.12.2019 11:11

gn#36 hat geschrieben:
24.12.2019 00:34
Ich sehe das genauso: Die Regelung geht am Problem vorbei. Und die Ausbildung von neuen B-Umpiren alle zwei Jahre macht auf lange Sicht keinen Sinn, denn die Lizenz behält dann niemand.

Ich würde sagen, die Hauptgründe, warum wir kaum neue C-Umpire finden sind:
...

Ich sag mal nicht nur den Nagel auf den Kopf getroffen sondern mit einem Schlag im Holz versenkt!?
Ralf Vogel
Sportlicher Leiter Baldham Blackhawks
Headcoach BBQ Boars
Umpire/Scorer Obmn. Baldham Boars/Blackhawks


ralf.vogel@boars.de

Markus Glaser
Fan
Fan
Beiträge: 8
Registriert: 17.11.2018 15:53

Re: BuSpO NEU - Anhang 19 / 21 - B-Umpire Pflicht

Beitrag von Markus Glaser » 26.01.2020 12:09

Ich weis der Thread ist schon ein paar Tage alt, aber ich möchte hierzu noch etwas anmerken.

Ich habe mich am Platz mit den Umpire unterhalten. Bei vielen bemerkt man, dass sie zwei Probleme haben. Zum Einen die lange Anfahrt, zum Anderen die vergleichsweise geringe Vergütung. Ich denke wenn dass dies auch Gründe sind welche davon abhalten eine Umpire B-Fortbildung zu besuchen.

Ich weis, die Vereine ächzen unter ihren bisherigen Finanziellen Verpflichtungen und jetzt noch höhere Umpirekosten. Aber ehrlich gesagt wenn der Umpire ein unabhängiger Verbandsvertreter sein soll, warum zahlt dann nicht der Verband für den Einsatz? Der Verband könnte dies wiederum mit einem Verbandssponsor kompensieren welcher diese Unkosten (nur die Aufwandsentschädigung) zahlt, während bei allen Spielen sichtbar für die Zuschauer am Outfieldzaun ein Sponsorbanner aufzuhängen währe. Damit könnte mehr pro Einsatz gezahlt werden, was die Sache attraktiver macht.

Auch wenn die Umpire zur Neutralität angehalten werden, warum soll denn dann immer ein dritter Verein den Umpire stellen? Hier glaub ich übertreiben wir die Neutralität. Hier im Metroraum München ist dies nicht so Problematisch, aber im Nordbayrischen Raum kommen hier durchaus 300km auf die Umpire für Hin und Rückfahrt heraus. Währe es da nicht einfacher wenn jedes der Teams je einen Umpire stellen würde. Jedes Team ist hier dann verpflichtet die Fahrtunkosten seines Umpire zu begleichen. Der Umpire des Visitor Teams ist CC und steht im ersten Spiel hinter der Platte, der des Home Teams übernimmt im Falle eines 2. Spiels dort die HP.
Dadurch hätte der B-Umpire im Schnitt zur Hälfte Heimspiele, was ebenfalls das ganze attraktiver macht.

Zu den oben angesprochenen Minimumspielen, ich denke das 3 Doppelspieltage als B-Umpire und 10-12 Spiele p.a. insgesamt ausreichen sollten.

Schönen Gruß

Markus Glaser

Benutzeravatar
Black Eye
Umpireobmann
Umpireobmann
Beiträge: 839
Registriert: 06.04.2003 20:09
Wohnort: Röthenbach

Re: BuSpO NEU - Anhang 19 / 21 - B-Umpire Pflicht

Beitrag von Black Eye » 26.01.2020 23:11

Markus Glaser hat geschrieben:
26.01.2020 12:09
Ich habe mich am Platz mit den Umpire unterhalten. Bei vielen bemerkt man, dass sie zwei Probleme haben. Zum Einen die lange Anfahrt, zum Anderen die vergleichsweise geringe Vergütung. Ich denke wenn dass dies auch Gründe sind welche davon abhalten eine Umpire B-Fortbildung zu besuchen.
Diese Erfahrung habe ich so noch nicht gemacht. Lange Anfahrt ok, aber es macht doch kaum ein engagierter Umpire nur für Geld.
Markus Glaser hat geschrieben:
26.01.2020 12:09
Ich weis, die Vereine ächzen unter ihren bisherigen Finanziellen Verpflichtungen und jetzt noch höhere Umpirekosten. Aber ehrlich gesagt wenn der Umpire ein unabhängiger Verbandsvertreter sein soll, warum zahlt dann nicht der Verband für den Einsatz? Der Verband könnte dies wiederum mit einem Verbandssponsor kompensieren welcher diese Unkosten (nur die Aufwandsentschädigung) zahlt, während bei allen Spielen sichtbar für die Zuschauer am Outfieldzaun ein Sponsorbanner aufzuhängen währe. Damit könnte mehr pro Einsatz gezahlt werden, was die Sache attraktiver macht.
1. Wer soll den Sponsor suchen?
2. Was machst du, wenn ein Verein einen Exklusivsponsor hat? Da ist nichts mit Banner aufhängen.
Markus Glaser hat geschrieben:
26.01.2020 12:09
Auch wenn die Umpire zur Neutralität angehalten werden, warum soll denn dann immer ein dritter Verein den Umpire stellen? Hier glaub ich übertreiben wir die Neutralität. Hier im Metroraum München ist dies nicht so Problematisch, aber im Nordbayrischen Raum kommen hier durchaus 300km auf die Umpire für Hin und Rückfahrt heraus. Währe es da nicht einfacher wenn jedes der Teams je einen Umpire stellen würde. Jedes Team ist hier dann verpflichtet die Fahrtunkosten seines Umpire zu begleichen. Der Umpire des Visitor Teams ist CC und steht im ersten Spiel hinter der Platte, der des Home Teams übernimmt im Falle eines 2. Spiels dort die HP.
Dadurch hätte der B-Umpire im Schnitt zur Hälfte Heimspiele, was ebenfalls das ganze attraktiver macht.
300 km sind noch die kurzen Wochenenden. ;)
Auch solche Vorgaben, wer in welchem Spiel Platte macht, sind absolut sinnfrei.
Wenn du jemals deine eigene Mannschaft in einem über Auf- oder Abstieg entscheidenen Spiel daheim geumpt hast, wirst du dich für diese Aussage hassen. Das macht die Sache nicht attraktiv. Denn ein Team ist danach richtig sauer auf dich, im schlimmsten Fall beide.
Danke, aber nein danke. Dafür gibt es neutrale Umpire und an diesem System werden wir nicht rumbasteln.

Antworten