Erfahrungen Baseball auf Kunstrasenplatz (eines Fußball-Vereins)

Unterstützung bei Vereinsgründung, Schulaktionen oder sonstigem gesucht, dann seid ihr hier genau richtig...
Stefan Löwe
Rookie
Rookie
Beiträge: 36
Registriert: 28.12.2004 12:49
Wohnort: Passau
Kontaktdaten:

Erfahrungen Baseball auf Kunstrasenplatz (eines Fußball-Vereins)

Beitragvon Stefan Löwe » 10.05.2018 14:47

Hallo,

wir in Passau hätten gerne gewusst, ob jemand Erfahrungen hat (oder jemand kennt, der Erfahrungen hat) wie man Baseball auf einem Kunstrasenplatz spielen kann - mit der Hürde, dass selbiger Kunstrasenplatz natürlich aktiv von einer Fußball-Mannschaft genutzt wird.

Hauptprobleme sind offensichtlich:
- Mound - wir haben bereits einen portablen Mound, aber leidet der Kunstrasen unter dem Mound?
- Bases - diese in den Kunstrasen zu rammen wird nicht gehen ... was gäbe es hier für Alternativen?
- Abnutzung - gibt es Erfahrungen, ob der Kunstrasen durch sliden, oder konzentrierte Belastung (Catcher, 1B, 2B, 3B) stark in Mitleidenschaft gezogen wird?

Jede Hilfe oder Erfahrung wäre sehr wichtig, denn der Sandplatz auf dem die Passau Beavers seit 30 Jahren spielen wird evtl. bald in einen Kunstrasenplatz verwandelt.

Danke
Stefan Löwe
Abteilungsleiter Passau Beavers



Benutzeravatar
Ralf V.
Major Leaguer
Major Leaguer
Beiträge: 235
Registriert: 15.05.2001 02:00
Wohnort: Poing
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen Baseball auf Kunstrasenplatz (eines Fußball-Vereins)

Beitragvon Ralf V. » 11.05.2018 10:46

Hallo Stefan,

nachdem ich als ehemaliger Poinger Spieler ja gut 15 Jahre auf dem dortigen Kunstrasen, allerdings noch altes Modell mit Quarzsandfllung, gespielt habe, hier meine Einschätzung dazu.

Bzgl. Mound sollte es keine Probleme geben sofern der Bodendruck gut verteilt wird.
Die Anker für die Bases wurden damals vom Sportplatzbauer einbetoniert, die Hülsen zum Abdecken der Löcher so platziert, dass man beim Treten nach dem Ball nicht hängen bleibt
Bzgl. Abnutzung muss die Gummigranulatfüllung ja regelmäßig abgezogen werden, so dass es da auch nicht so große Probleme mit den "Fasern" geben sollte, außerdem muss der Platz vor intensiver Nutzung ja ansich auch gewässert werden um u.a. auch Verletzungen zu vermeiden.
Ihr könntet auch über zusätzliche dünne Abdeckungen fürs Spiel oder Training nachdenken?

In Poing haben wir beim Spiel aber auf sowas verzichtet und der Kunstrasen wurde das erste mal nach über 20 Jahren Benutzung ausgetauscht.

Die Schäden, die im Laufe dieser Zeit entstanden waren, kamen vom Fussballspielen am Elfmeterpunkt :head:

Ein Frage des Geldes: Ansich kann man sogar "Sandkästen" für Sandflächen einbauen, die man mit großen Deckeln abdecken kann. In den USA ist sowas ja bei Mulitifunktions-Kunstrasenplätzen auch schon mal üblich. Aber wie gesagt, ist ne Kostenfrage.

Ich wünsch euch viel Glück und Erfolg bei euren zukünftigen Planung für den Platz.

Viele Grüße
Ralf
Ralf Vogel
Sportlicher Leiter Baldham Blackhawks
Headcoach Softball Baldham Boars


ralf.vogel@boars.de

Stefan Löwe
Rookie
Rookie
Beiträge: 36
Registriert: 28.12.2004 12:49
Wohnort: Passau
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen Baseball auf Kunstrasenplatz (eines Fußball-Vereins)

Beitragvon Stefan Löwe » 11.05.2018 22:38

Hi,

danke, das ist schon mal sehr hilfreich.

Gibt es noch mehr Meinungen?

Danke
Stefan

Benutzeravatar
gn#36
Fan
Fan
Beiträge: 1
Registriert: 12.05.2016 19:36
Wohnort: Ingolstadt
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen Baseball auf Kunstrasenplatz (eines Fußball-Vereins)

Beitragvon gn#36 » 01.09.2018 00:35

Der Post ist zwar schon etwas her, aber vielleicht hilft der Kontakt ja trotzdem: Die Ennepetal Raccoons haben soweit ich weiß übergangsweise auf einem Kunstrasen Platz gespielt (inzwischen glaube ich nicht mehr). Der Kunstrasen erschien mir recht neu. Vielleicht mal anrufen und nachfragen?

http://www.raccoons.de/kontakt/
Begegnungen mit dem Chaos sind fast unvermeidlich, Aber nicht katastrophal, solange man den Durchblick behält.


Zurück zu „Vereinsförderprogramm“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste