Kritisieren und anpöbeln des Umpire-Nachwuchses

Regelfragen, umstrittene Entscheidungen und alles weitere zum Thema Schiedsrichter wird hier behandelt.
KKrueger
Fan
Fan
Beiträge: 6
Registriert: 14.09.2015 09:02

Kritisieren und anpöbeln des Umpire-Nachwuchses

Beitragvon KKrueger » 15.11.2017 09:30

Es ist doch wohl jedem klar dass der Nachwuchs generell Fehler macht. Dabei ist es egal ob es Spieler, Trainer. Scorer oder Umpire sind. Scorer bekommt man nicht so deutlich vor Augen geführt, bei Trainern und Spielern freuen sich die Gegner der eigene Verein stöhnt leise auf.

Übel wird es beim Nachwuchs der Umpire. Mir sind mehrere Fälle, bekannt bei denen Jugendliche und auch Erwachsene Umpirenneulinge so dermaßen angepöbelt wurden, dass sie das Handtuch geschmissen haben. Wenn man dieses Thema anspricht so hört man aus etlichen Vereinen solche Berichte. Als schlimmstes Beispiel kann ich anführen dass 2 Basecoaches und der Stadionsprecher sich lautstark über die Fehlleistungen eines noch jugendlichen Umpire lustig gemacht haben. Ob der jemals wieder die Montur anzieht steht noch nicht fest.

Sicher hätte der Neuling, nach den Regularien, die Möglichkeit gehabt hier einzuschreiten. Das macht aber mehr der erfahrene Umpire. Sicher kann man sagen, wenn er das nicht aushält, dann ist er für Umpire ohnehin nicht zu gebrauchen. Man könnte aber auch überlegen, wie der Neuling davor geschützt wird.
Für den Spielablauf sind Fehler sicherlich ungut, aber sie treten auf beiden Seiten auf. Noch schlechter für den Spielablauf ist es aber, wenn keine Umpire da sind.

Unter dem Gesichtspunkt dass der Umpire Nachwuchs wegbricht, dass deshalb auch B und A Umpire sehr knapp sind und noch knapper werden, ist es unverständlich, dass auch noch der Nachwuchs dermaßen niedergeknüppelt wird.



Benutzeravatar
Ralf V.
Major Leaguer
Major Leaguer
Beiträge: 231
Registriert: 15.05.2001 02:00
Wohnort: Poing
Kontaktdaten:

Re: Kritisieren und anpöbeln des Umpire-Nachwuchses

Beitragvon Ralf V. » 17.11.2017 11:32

Ein schwieriges Thema, ein heikles Thema.
Als Umpire stellst du betreffende Personen vom Spielfeld, die sich nicht aufführen können und ausfallend werden. Allerdings endet ja das Spielfeld am Zaun. Hier wäre es nun ggf. Pflicht des Heimatvereins von seinem Hausrecht gebrauch zu machen und denjenigen dem Gelände zu verweisen, wenn er sich weiterhin "wie die Axt im Walde aufführt". Und Beleidigungen gehören da auf jeden Fall dazu.

Problematisch wird es natürlich wenn sich (Halb-)Offizielle des Gastgebers so aufführen. Wie willst du so einen vom Gelände verweisen, wenn andere nicht besonnen genug sind und dem Einhalt gebieten?

Letztendlich bleibt dir in der Situation nur die Möglichkeit danach einen Spielbericht an die zuständigen Stellen zu schicken die entsprechende Maßnahmen ergreifen. Hier sollte man sich wirklich mal Gedanken dazu machen, auch Beleidigungen ggf. durch Zuschauer etc. zu anden, sollten diese nicht vom Gelände verwiesen worden sein.

Man muss sich ja auch mal vor Augen halten, was das auf interessierte Dritte, Vorallem Eltern für einen Eindruck macht, wenn da am Ende laut Idioten am PLatz stehen und wüsste Beleidigungen ausstoßen. Am Ende vielleicht sogar Trainer oder Spieler. Zeig mir mal die Eltern, die freudestrahlend ihre Kinder in so einen Verein schicken?!?!

Wer sich so extrem gehen lässt sollte sich mal selber überlegen, ob er seinem Sport damit nicht einen Bärendienst erweist.
Ralf Vogel
Headcoach Baldham Blackhawks / BBQ Boars
ralf.vogel@boars.de

Benutzeravatar
Black Eye
Umpireobmann
Umpireobmann
Beiträge: 807
Registriert: 06.04.2003 20:09
Wohnort: Röthenbach

Re: Kritisieren und anpöbeln des Umpire-Nachwuchses

Beitragvon Black Eye » 17.11.2017 22:28

Das Spielfeld endet nicht am Zaun.
Wenn ein des Feldes verwiesener Coach oder Spieler weiterhin eingreift oder beleidigt, kannst du als Umpire bis zum Spielabbruch gehen.
Normal reicht aber ein Gespräch mit dem Manager des Pöblers aus, um die Situation zu beruhigen.

Bei Halboffiziellen oder Zuschauern wird es natürlich schwieriger, kommt aber zum Glück nicht so oft vor.

Benutzeravatar
MuenchnerHai
Rookie
Rookie
Beiträge: 43
Registriert: 01.07.2008 19:52
Wohnort: Garching
Kontaktdaten:

Re: Kritisieren und anpöbeln des Umpire-Nachwuchses

Beitragvon MuenchnerHai » 07.05.2018 09:58

Leider hab ich als Scorer auch schon miterleben müssen, dass Stadionsprecher einige Spitzen gegen die Umpire verteilt haben.
Ich find, das ist dann schon der Gipfel der Unverschämtheit.
Keiner erwartet, dass der Heimsprecher absolut neutral das Spielgeschehen kommentiert, aber die Zuschauer gegen die Offiziellen aufzustacheln ist ein absolutes No-Go!

Das mit den Pöbeleien gegen Offizielle ist auch kein Exklusiv-Problem im Herrenbereich mehr, das habe ich auch schon im Nachwuchsbereich erlebt - egal ob von Jugendspielern oder sogar Schülertrainern. :o

Ich hätte ja beinah vorgeschlagen, dass man die betreffenden Spieler statt mit einer Geldstrafe zu belegen zu einer Teilnahme an einem Umpire-Kurs "verdonnern" sollte; aber ich hab sogar Trainer, die selbst gleichzeitig eine Umpire-Lizenz inne haben, schon vorzeitig zum Duschen gehen gesehen... :roll:

Scheinbar kommt es bei den Spielern nicht an, dass man die Mittagshitze auch am Baggersee liegen könnte statt sich auf dem Platz beschimpfen zu lassen, und nur deshalb ehrenamtlich auf dem Feld steht, damit sie überhaupt ihren Sport ausüben können.
"No thirty-six inch bat ever made as many hits as the scorer's little pencil."

Ronin
Rookie
Rookie
Beiträge: 30
Registriert: 02.09.2015 19:31

Re: Kritisieren und anpöbeln des Umpire-Nachwuchses

Beitragvon Ronin » 07.05.2018 22:19

Das Tolle an unserem Sport ist, dass der Umpire mit einer ungeheueren Machtfülle ausgestattet ist.

Viele sind sich dessen gar nicht bewusst, zudem wurde in früheren Kursen eher Regeln gedroschen, denn Gamehandling gemacht. Das ist heute anders. Danke dafür an die aktuellen Ausbilder.
Du kannst jeden rausschmeißen, vor und nach dem Spiel, auf oder neben dem Spielfeld, angefangen vom Scoreboard, über einen parteiischen Scorer (Hinweise an das Heimteam wegen Lost Turn etc.) oder einen unflätigen Stadionsprecher, bis hin zur ausgetickten Spielermutter.

Dieses Nachtfülle auch auszuschöpfen, trauen sich viele einfach nicht, vor allem nicht Anfänger.

Von daher wäre es natürlich wünschenswert, wenn ein unerfahrener Kollege immer mit einem erfahrenen zusammen umpen könnte. In der Realität wird dies nicht immer möglich .

Ein Problem ist auch, dass unser eigener Nationalsport (Fußball) natürlich eine ganz andere Einstellung zu Schiedsrichtern hat und viele bringen diese Einstellung einfach vom Fussballplatz zum Diamond mit.

Interessierten sei hier die Doku "Tatort Kreisklasse", zu finden auf youtube, empfohlen. Der Wahnsinn was dort abgeht.

Diese Menschen muss man einfach erziehen, das wird denen erst einmal wehtun, aber danach werden sie Dir umso dankbarer sein.

Als Umpire bist Du der Hüter und Mehrer des Spiels, und wenn ein paar Pappnasen (mit oder ohne Uniform) meinen, das Spiel für alle Beteiligten versauen zu müssen, musst Du sie daran hindern. Wer soll es sonst tun? Der Greenkeeper?:)


Zurück zu „Umpire“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste