Nachwuchswerbung - Was funktioniert am besten?

Alles, was den Spielbetrieb BASEBALL der Junioren, Jugend, Schüler und Kinder betrifft ist hier on Topic.
Antworten
Benutzeravatar
Matthias Rucker
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 2687
Registriert: 09.05.2001 02:00
Wohnort: Ingolstadt
Kontaktdaten:

Nachwuchswerbung - Was funktioniert am besten?

Beitrag von Matthias Rucker » 28.02.2017 17:09

Hallo zusammen,

ich bin schon seit mehr als 15 Jahren tief in Sachen Nachwuchswerbung für Baseball aktiv und hab da schon viel Erfahrung gesammelt. Bislang hat unser Konzept auch ganz gut - mit einigen Schwankungen natürlich - funktioniert.

Ich erklärs mal kurz, in der Hoffnung, dass ich von euch auch noch gute Konzepte bekomme :)
Wir nennen es "Tryouts-Konzept". Wir besuchen zwei, drei Wochen lang viele 3. und 4. Klassen mehrerer Grundschulen. In der Regel drei Grundschulen und je Klasse eine Doppelstunde. Dann kommen wir auf ca. 20 Doppelstunden (=20 Klassen), ca. 400+ Kinder. Wir verteilen Flyer mit dem Hinweis "Baseball-Tag am Samstag, den XX. März in der XY-Turnhalle - Zeige dein Können! Preise für die besten!" (Kurzfassung).
Da kommen dann in der Regel 20 bis 30 Kinder. Die besten bekommen Preise wie einen Handschuh. Der Beste bekommt eine Gratis-Mitgliedschaft für ein Jahr. Nur heuer waren es nur 12 Kinder, obwohl wir an mehr Schulen als sonst waren, und nur der Gewinner ist auch dann tatsächlich ins Training gekommen. Ernüchternd.

So jetzt meine Bitte in die Runde:
Teilt eure Konzepte mit mir und allen anderen, die hier im Forum mitlesen. Da ist dann sicher etwas dabei, was den ein oder anderen Verein zu neuen Ideen inspiriert. Und ich hoffe, was zu finden, was uns kurzfristig was hilft.

Ciao
Matthias



Gilk
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 8446
Registriert: 10.05.2001 02:00
Wohnort: Kolbermoor
Kontaktdaten:

Re: Nachwuchswerbung - Was funktioniert am besten?

Beitrag von Gilk » 28.02.2017 18:11

In Rosenheim haben wir im Herbst folgendes gemacht:

Wir besuchten zwei Wochen lang 3. und 4. Klassen mehrerer Grundschulen. Statt Doppelstunden machen wir nur Einfachstunden, um viele Klassen an einem Tag (möglichst 6 zu schaffen) - machen dann aber nur allgemeine Vorstellung Baseball und Batting.
Wir verteilen Flyer mit dem Hinweis auf einen Baseball-Kurs über 6 Wochen, wo man 19 Euro dafür zahlen musste. Wer am Ende in Verein kommt, bekommt Cap umsonst.
Bisher kamen zum Kurs immer durchschnittlich 1 Kind pro besuchter Klasse, nur dieses mal waren es 32 Klassen und nur 11 Kinder, die am Kurs teilgenommen haben. Mitglied sind nun 5 geworden - auch nicht wirklich rosig für 8 Tage genommenen Urlaub. 2010 waren es 80 Klassen, 72 Kinder im Kurs, 51 im Verein - zum Vergleich.

Vorteile:
- Eltern kommen meist mit - ganz WICHTIG
- man hat 6 Wochen Zeit Kinder und v.a. Eltern zu gewinnen (und auch zu überreden)

Problem ist aktuell wohl, dass 3./4. Klassen bereits zu alt sind. D.h. man müsste wohl 1./2. Klassen machen...

Benutzeravatar
Hongkong
Hall of Famer
Hall of Famer
Beiträge: 662
Registriert: 10.09.2003 14:03
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Re: Nachwuchswerbung - Was funktioniert am besten?

Beitrag von Hongkong » 01.03.2017 08:45

Die Schulprogramme sind Pflicht und es ist meiner Ansicht nach immernoch das beste, was funktioniert.
Ich mache das auch so, gehe an 3-4 Tagen pro Jahr in Grundschulen (3./4. Klasse) und weiterführende Schulen (5./6. Klasse).
Im Anschluss mache ich aber nur Schnuppertrainings, keinen speziellen Tag mehr. Hängenbleiben-Quote liegt bei etwa 3-5%.

Die Stadt Bamberg organisiert zusätzlich einen "Tag des Sports", bei dem wir immer mit T-Ball-Stationen und Batting Cage auflaufen. Haben da seit Jahren den größsten Stand. Dort bleibt allerdings kaum was hängen, evtl. einer bis zwei pro Jahr.

Schwierigstes Thema im Nachwuchs ist meiner Ansicht nach immernoch die Gewinnung von qualifizierten Trainern, die Zeit und Lust haben.
Wenn das nicht gut funktioniert, sind die Kinder halt sehr schnell wieder weg.
############
# Baseball is Life#
############

Watch it happen: http://www.memmelsdorf-barons.de
http://www.facebook.com/MemBarons

Benutzeravatar
Matthias Rucker
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 2687
Registriert: 09.05.2001 02:00
Wohnort: Ingolstadt
Kontaktdaten:

Re: Nachwuchswerbung - Was funktioniert am besten?

Beitrag von Matthias Rucker » 01.03.2017 09:58

Ja, das mit den Trainern ist eine richtige Herausforderung, aber erstmal ein anderes Thema.

@Gerhard: Wie sah der Kurs dann aus? Einmal oder zweimal die Woche? Wie lange? Uhrzeit?

Benutzeravatar
Matthias Rucker
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 2687
Registriert: 09.05.2001 02:00
Wohnort: Ingolstadt
Kontaktdaten:

Re: Nachwuchswerbung - Was funktioniert am besten?

Beitrag von Matthias Rucker » 01.03.2017 10:05

Noch eine Idee meinerseits:
Wir haben heuer drei Grundschulen besucht und haben auch drei Einzeltaschen mit Handschuhen, Bällen etc. Die Lehrer haben ja gesehen, wie es läuft und können jetzt in den nächsten Wochen die Tasche beim Sportbetreungslehrer ausleihen und mit den Kindern im Unterricht spielen. Ich plane, dass wir dann ein Schulturnier am Baseballplatz machen (April, Freitag nachmittag), wo sich Kinder aus allen Schulen über die Lehrer anmelden können. Ist dann aber eine Vereinsveranstaltung und wir stellen dann je nach Anmeldungen an dem Tag Teams zusammen. Idealerweise halt dann Schule A gegen Schule B.

Benutzeravatar
Matthias Rucker
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 2687
Registriert: 09.05.2001 02:00
Wohnort: Ingolstadt
Kontaktdaten:

Re: Nachwuchswerbung - Was funktioniert am besten?

Beitrag von Matthias Rucker » 01.03.2017 10:07

Und aus Fürth habe ich auch eine gute Methode erfahren:
Ein ganz simples Video mit den Messages "Hast Du Lust auf Baseball - Dann werde ein Pirat - Homepage, Facebook" auf den Bildschirmen in den (Schul-)Bussen. Muss anscheinend was gebracht haben. Dummerweise gibt es bei den Ingolstädter Bussen keine Monitore mit Videos...

Gilk
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 8446
Registriert: 10.05.2001 02:00
Wohnort: Kolbermoor
Kontaktdaten:

Re: Nachwuchswerbung - Was funktioniert am besten?

Beitrag von Gilk » 01.03.2017 19:49

Matthias Rucker hat geschrieben:@Gerhard: Wie sah der Kurs dann aus? Einmal oder zweimal die Woche? Wie lange? Uhrzeit?
Einmal am WE (Sa oder So), Dauer ca. 1,5h...
Aufbau war, dass der Kurs 6x war, um am Ende Fielding, Spielen usw. alles rübergebracht zu haben. Regeln beim Spielen von Woche zu Woche kam mehr dazu... so dass am Ende meist schon richtig gespielt werden konnte.
Wichtig war halt auch die Integration der Eltern durch Mitmachen oder Gespräche über Talent Kind etc...

Gilk
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 8446
Registriert: 10.05.2001 02:00
Wohnort: Kolbermoor
Kontaktdaten:

Re: Nachwuchswerbung - Was funktioniert am besten?

Beitrag von Gilk » 01.03.2017 19:50

Matthias Rucker hat geschrieben:Und aus Fürth habe ich auch eine gute Methode erfahren:
Ein ganz simples Video mit den Messages "Hast Du Lust auf Baseball - Dann werde ein Pirat - Homepage, Facebook" auf den Bildschirmen in den (Schul-)Bussen. Muss anscheinend was gebracht haben. Dummerweise gibt es bei den Ingolstädter Bussen keine Monitore mit Videos...
Könnten die das Video evtl. mal auf Youtube oder so stellen? Wäre interessant...

physio
Rookie
Rookie
Beiträge: 36
Registriert: 10.03.2005 20:45
Wohnort: Fürth

Re: Nachwuchswerbung - Was funktioniert am besten?

Beitrag von physio » 01.03.2017 23:49

Kannst Du dir auf der FB Seite der Fürth Pirates unter Videos anschauen!!! :beer:
...der frühe Vogel fängt den Wurm...aber die zweite Maus kriegt den Käse...

Benutzeravatar
Matthias Rucker
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 2687
Registriert: 09.05.2001 02:00
Wohnort: Ingolstadt
Kontaktdaten:

Re: Nachwuchswerbung - Was funktioniert am besten?

Beitrag von Matthias Rucker » 03.03.2017 09:59

Danke, Gerhard!

Das Video hab ich auf der Fürther Homepage auch gesehen.

Monja
Fan
Fan
Beiträge: 4
Registriert: 14.03.2009 14:50

Re: Nachwuchswerbung - Was funktioniert am besten?

Beitrag von Monja » 04.03.2017 23:18

Aus meinen Erfahrungen nach bisher 10 Saisons als Schülercoach muß ich sagen, es ist wie beim Field of Dreams. " Wenn Du ein gutes Angebot machst werden sie kommen".

Als wir vor 10 Jahren angetreten sind, haben wir für uns bewusst entschieden, daß "unsere" Schüler für uns das wichtigste Team im Verein sind und die Kinder das auch spüren lassen. Dann haben die bereits vorhandenen Kinder sehr häufig auch ihre Freunde oder Geschwister mitgebracht.

Außerdem haben wir dafür gesorgt, daß unser Nachwuchs auf der Homepage mindestens ebenso präsent ist, wie die ersten Teams. Damit jemand der sich für Baseball interessiert sofort das Gefühl hat, daß er/sie unbedingt zu uns kommen muß, weil bei uns echt was los ist. Außerdem haben wir versucht die Berichte etc. so zu gestalten, daß auch die Eltern ein gutes Gefühl dabei haben uns ihre Kinder anzuvertrauen.

Auch haben wir uns bewusst Zeit genommen um stabil "von unten" aufzubauen, also erst die Schüler, die wachsen dann in die Jugend, in die Junioren und so weiter. Nach zwei Jahren wurde aus einem Schülerteam das auswärts gelegentlich keine 9 Spieler zusammenbekommen hat, zwei Teams. Seit einigen Jahren auch immer zwei Jugendteams und nach langer Pause inzwischen seit 5 Jahren auch ein stabiles Juniorenteam.

Letzten Endes ist es so wie überall im Leben: wenn man ein gutes Angebot macht, dann kommen die Kinder auch in den Verein und bleiben dort.

Was möglicherweise auch ein gutes Konzept sein kann, wenn man das personell stemmen kann, sind Camps in den Ferien. Immer mehr Eltern haben ja heutzutage während der Schulferien Probleme ihre Kinder zu betreuen. Unter dem Ferienbetreuungsaspekt kann man das auch gut an Leute streuen, die sonst vielleicht gar nicht auf die Idee gekommen wären, daß es in ihrer Umgebung überhaupt Baseball gibt.

Da sind bei uns letzten Sommer ca. 5 Kinder hängengeblieben und sogar ein zusätzlicher Coach.

Schulbesuche etc. sehe ich eher kritisch, weil man da viel Energie in Leute steckt, die sich für Baseball eher gar nicht interessieren und daher auch gar nicht so leicht auf die Idee kommen, daß sie sich das mal im Verein näher anschauen könnten. Gerade bei den Jüngeren hat man da immense Streuverluste.

Daher würde ich mich immer bevorzugt auf diejenigen stürzen, die von sich aus den Verein gegoogelt haben etc. Die bringen wenigstens ein gewisses Grundinteresse mit.

Benutzeravatar
Matthias Rucker
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 2687
Registriert: 09.05.2001 02:00
Wohnort: Ingolstadt
Kontaktdaten:

Re: Nachwuchswerbung - Was funktioniert am besten?

Beitrag von Matthias Rucker » 25.06.2017 14:30

So, nachdem wir unsere große Kampagne zur Nachwuchsgewinnung hinter uns haben, wollte ich die Aktionen mal in groben Eckpunkten zusammenschreiben. Damit vielleicht auch andere Vereine auf neue Ideen kommen:

- Wir hatten festgestellt, dass uns über den Winter in unseren beiden Nachwuchsteams (Schüler und Jugend) einige Spieler "abhanden" gekommen sind und wir jeweils kein volles Team zum Saionstart zusammenbringen würden. Das hat uns motiviert, unsere Anstrengungen zur Nachwuchsgewinnung nochmal zu intensivieren.
- Wir haben von Januar bis Mai über 50 Doppelstunden an 6 Grundschulen, einer Mittelschule und drei Gymnasien gehalten. Wir haben vier Schultaschen mit ausreichend Equipment, so dass man Doppelstunden auch parallel (an verschiedenen Schulen) halten kann. Haben bei uns freiwillige Trainer und Spieler gemacht, insgesamt ca. 8 bis 10 verschiedene Leute, die entweder wegen Schichtarbeit am Vormittag eh frei hatten oder sich Urlaub genommen haben oder als Schüler eine Befereiung bekommen haben. Die Übungsleiter bei den Schulaktionen können ihren Aufwand entschädigen lassen (15€ pro Doppelstunde).
- Die Schultaschen sind nach den Aktionen für einige Wochen beim Sportfachlehrer geblieben, die dann mehr oder weniger intensiv mit den Kindern selbst Baseball im Sportunterricht trainiert haben.
- Im Februar haben wir in diesen Doppelstunden ein Tryout beworben (Ein-Tages-Event in der Halle, die besten Talente bekommen Preise), ca. 12 Teilnehmer
- Im April haben wir einen Ferienkurs (zweite Osterwoche, Di bis Fr, jeden Tag um 14 Uhr Kurs am Baseballplatz) beworben, 11 Teilnehmer, Kursgebühr 10€
- Im April konnten wir ein kleines Turnier zwischen zwei fünften Klassen aus zwei Mittelschulen organisieren. Auf unserem Baseballplatz. Leider war es da saukalt...
- Im April/Mai haben wir einen Baseball-Kurs beworben (jeden Freitag um 16:30 Uhr am Baseballplatz, sechs Mal zwischen Oster- und Pfingstferien), 20 bis 25 Teilnehmer, Kursgebühr 19€, am letzten Tag (Freitag vor den Pfingstferien) großes Abschlussevent mit Mini-Turnier aus vier Teams, Trikots vom Sponsor (Decathlon) in vier Farben als Abschlussgeschenk
- Zwischen März und April haben wir Flyer verteilt. Bringt aber meist wenig, das kann man sich sparen.
- Ende April hat in Ingolstadt eine Decathlon-Filiale aufgemacht. Beim Opening-Weekend waren wir an drei Tagen mit einem Batting Cage vor Ort und haben die Kurse beworben. Den Batting Cage hat Decathlon bezahlt! Wir haben nur Manpower stellen müssen.
- Zwischen den Oster- und Pfingstferien haben wir mit Plakaten in den Schulbussen geworben (30 Busse, Kostenpunkt 1.000€). Würde ich nicht nochmal tun...
- Sonst noch Werbung auf Facebook, im Radio (Interview zum Saisonstart der Herren 1), Zeitungsartikel, Banner am Spielfeldzaun...

Ergebnis:
Durch die Aktionen haben wir 13 Kinder als Mitglieder gewonnen. Vor allem aus dem Grundschulalter (8 bis 10). Wenig erfolgreich ist alles ab fünfter Klasse. Das kann man sich fast sparen. Macht es aber umso schwerer, Kinder im Jugendalter (12 bis 15) zu gewinnen, wenn man da gerade (wie wir) auch eine personelle Lücke hat. Unser Spielerproblem bei den Schülern konnten wir so erstmal schließen. Bei der Jugend haben wir mittlerweile eine Spielgemeinschaft mit Erding geschlossen, was eine tolle Sache für beide Vereine ist.

Hat sonst noch jemand Ideen? Gerne her damit!

Ciao
Matthias

Benutzeravatar
Hongkong
Hall of Famer
Hall of Famer
Beiträge: 662
Registriert: 10.09.2003 14:03
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Re: Nachwuchswerbung - Was funktioniert am besten?

Beitrag von Hongkong » 27.06.2017 09:14

Wow, Respekt. Was für ein riesen Einsatz.
Habt ihr die aufgewendeten Stunden und andere Kosten aufgerechnet?
Habt ihr euch ein Ziel gesetzt, wie viele Mitglieder ihr erreichen wollt?
Habt ihr für die Maßnahmen Fördergelder beantragt, z.B. Beim Stadtjugendring/Kreisjugendring?

Gruß
Volker
############
# Baseball is Life#
############

Watch it happen: http://www.memmelsdorf-barons.de
http://www.facebook.com/MemBarons

Benutzeravatar
Matthias Rucker
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 2687
Registriert: 09.05.2001 02:00
Wohnort: Ingolstadt
Kontaktdaten:

Re: Nachwuchswerbung - Was funktioniert am besten?

Beitrag von Matthias Rucker » 04.07.2017 21:01

Wenn Du mit "aufrechnen" = "auszahlen" meinst, dann haben wir schon einige hundert Euro an die Trainer ausbezahlt. Die anderen Kosten, zum Beispiel für die Schultaschen, haben wir über Sponsoren und Zuschuss vom Hauptverein klein gehalten. Flyer und Plakate selbst kosten mittlerweile nahezu nichts mehr und werden ja von der bbsj bezuschusst. Design hat ein ehemaliger Spieler von uns gemacht. Weitere Fördergelder werden wir noch bei der bbsj beantragen, da muss ich alles nochmal zusammenschreiben und einreichen. Weitere Zuschussmöglichkeiten habe ich keine gefunden. Einige gibt es für die Durchführung von SAGs, aber da ist der Aufwand für uns zu hoch. Durch die Kursgebühren haben wir ja auch wieder Geld eingenommen. Andererseits haben wir für Preise (Handschuhe und Schläger für die besten Talente) auch wieder Geld ausgegeben. Und die Kursgebühren haben wir größtenteils für die Versicherungen gebraucht.

Als Orga-Team haben wir uns kein bestimmtes Ziel gesetzt. Wir wussten, dass wir ca. 5 Kinder brauchen, um überhaupt die Mannschaft an den Spielbetrieb schicken zu können. Das haben wir übertroffen. Wir müssen nächstes Jahr wieder nachfassen, damit wir ausreichend Unterbau für unsere Jugend bekommen.

Als Verein haben wir ein Ziel für 2020: 150 Mitglieder, drei Nachwuchsteams...

Antworten