Arbeitsgruppe "BASEBALL"

Änderungsvorschläge für die DVO 2016 und weitere Infos/Hintergründe zum Workshop "Spielbetrieb"
Hans Morawek
Fan
Fan
Beiträge: 1
Registriert: 03.11.2015 19:25

Beitrag von Hans Morawek » 10.11.2015 15:38

Leider konnte aus Unterwurmbach berufs- bzw. urlaubsbedingt kein Verantwortlicher am Workshop teilnehmen.

Auch wir diskutieren momentan über die angedachten Neuregelungen. Dabei haben sich folgende Fragen aufgetan, auf die bislang im Forum nicht näher darauf eingegangen wurde bzw. sich vielleicht noch gar nicht gestellt haben:
Kommen auf die jetzigen Bezirksligamannschaften Mehrkosten zu, z.B. höhere Ligagebühren, evtl. Kaution für Spielbetrieb LL?
Was ist mit Mannschaften, die die bestehenden LL-Vorgaben nicht erfüllen? Z.B. keine Nachwuchsmannschaft haben oder die erforderlichen Platzerfordernisse etc. nicht erfüllen? Was geschieht mit denen?

Zum Thema Umpirepool kann ich nur sagen, dass er für viele kleinere bzw. nicht so sehr finanzkräftige Vereine in Bayern durchaus vor ein finanzielles Problem stellt. Bisher wurden Heimspiele mit vereinseigenen Umpiren bzw. mit Umpiren aus der näheren Umgebung ausgetragen. Das hat immense Kosten gespart. Welche Kosten kommen jetzt auf die Vereine zu? Jeder Verein in Bayern will / muss vorausschauend planen. Wann kann man hier mit möglichen Zahlen rechnen?

Bitte versteht das nicht als Kritik am Workshop. Ich finde es gut, wenn ihr euch als Ehrenamtliche in eurer (doch sehr knappen) Freizeit über weitreichende Veränderungen Gedanken macht und für jeden Verein eine passende Liga finden möchtet.
Der Beitrag soll vielmehr anregen, auch mal über diesen finanziellen Aspekt nachzudenken und sich auch trauen hierüber zu diskutieren.



Benutzeravatar
Karsten Lentge
Allstar
Allstar
Beiträge: 348
Registriert: 30.12.2001 01:00
Wohnort: Aichach

Beitrag von Karsten Lentge » 14.12.2015 22:48

Hallo.

Ich bin richtig sauer auf den Ablauf "DVO 2016".

Nicht auf den Prozess als Ganzes. Den finde ich sogar sehr gelungen und produktiv. Aber in einem Detail ("Schiedsrichtereinteilung") ist etwas passiert, dass meiner Meinung nach gar nicht geht.

Wir trafen uns am 24. Oktober 2014 in Freising zu einem "Workshop Spielbetrieb 2016". Für den Teil Baseball nahmen Vertreter von zehn Vereinen sowie Vertreter des BBSV teil.

Bei dem Workshop haben wir erarbeitet, wie wir uns den Spielbetrieb Baseball im BBSV für das Jahr 2016 und folgende vorstellen können. Es ist wohl auch immer gut, wenn viele und verschiedene Meinungen zu einer "Lösung" verschmelzen.

Dann aber ist etwas passiert, was ich inakzeptabel finde und zwar von zwei Seiten.

Beim Workshop haben sich die Vertreter für eine Vereinseinteilung der Schiedsrichter entschieden. Das wurde diskutiert und abgestimmt – ich glaube sogar einstimmig.

--

Im verschickten Vorschlag zur BBSV-DVO 2016 tauchte dann aber plötzlich etwas auf, was niemals beraten oder gar beschlossen wurde: eine Wahlmöglichkeit der Vereine der neuen Landesliga, ob sie eine Vereinseinteilung der Schiedsrichter wollen oder selbst verantwortlich sein wollen, Schiedsrichter zu suchen/stellen.

--

Diese Wahlmöglichkeit wurde - so wurde mir mitgeteilt - eingefügt, weil sich angeblich Vereine beim BBSV gemeldet hätten, dass sie eine Vereinseinteilung nicht gewährleisten könnten. Vereine hätten wohl damit gedroht, Teams abzumelden.

--

Geht's noch?

Erstens Vereine.
Erst beteiligt man sich nicht an der Arbeit, um dann hintenherum Entscheidungen zu erzwingen durch Drohungen!? Gerne lässt man dabei die Vereinsbrille auf und sieht nicht welchen allgemeinen Schaden man anrichtet.
[Hierzu schreibe ich noch einen eigenen Beitrag.]

Zweitens BBSV-Führung.
Die BBSV-Führung hat es nicht einmal für nötig erachtet, darauf hinzuweisen, dass die genannte "Wahlmöglichkeit" gar nicht vom Workshop kam – dort wollte man dies keinesfalls!

Man akzeptiert, dass Vereine "hintenherum" – denn beim Workshop waren sie nicht – die DVO beeinflussen, an den Entscheidungen des Workshops vorbei. Ich beteilige mich also beim nächsten Mal auch nicht, melde mich dann aber beim BBSV, drohe und bekomme, was ich will.

Die nicht vom Workshop abgesegnete "Wahlmöglichkeit" ist illegitim. Oder der BBSV-Vorstand steht dafür ein. Dann aber war ich das letzte Mal dabei, etwas gemeinsam zu erarbeiten. Als Schiedsrichter und lizensierter DBV-Schiedsrichter-Ausbilder hätte ich vehement gegen diese total unsinnige "Wahlmöglichkeit" protestiert und argumentiert – allerdings haben wir Teilnehmer des Workshops diese ja auch niemals in Betracht gezogen!

Viele Grüße,
Karsten Lentge

Benutzeravatar
Ingo Köhler
Vizepräsident
Vizepräsident
Beiträge: 2714
Registriert: 07.07.2001 02:00
Wohnort: Mitwitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Ingo Köhler » 16.12.2015 09:47

Karsten Lentge hat geschrieben:
Beim Workshop haben sich die Vertreter für eine Vereinseinteilung der Schiedsrichter entschieden. Das wurde diskutiert und abgestimmt – ich glaube sogar einstimmig.
Nur mal als Zahl zur Diskussionsgrundlage :
Von den 10 beim BB-Workshop in Freising anwesenden Teams haben letztendlich bei der Abstimmung : 5 für die Wahlmöglichkeit und 4 dagegen gestimmt. 1 Team hat nicht abgestimmt.

Benutzeravatar
Karsten Lentge
Allstar
Allstar
Beiträge: 348
Registriert: 30.12.2001 01:00
Wohnort: Aichach

Beitrag von Karsten Lentge » 16.12.2015 10:11

Wen wundert das denn? Die Vereine gehen den Weg des geringsten Widerstandes und wollen Geld sparen. Die tiefgreifenden negativen Konsequenzen wurden ja auch nicht thematisiert.

Nochmals: Organisatorisch war das Vorgehen aus meiner Sicht eine Frechheit. Und aus Sicht aller Schiedsrichter ist es ein Schlag ins Gesicht! :burning:

Benutzeravatar
Black Eye
Umpireobmann
Umpireobmann
Beiträge: 839
Registriert: 06.04.2003 20:09
Wohnort: Röthenbach

Beitrag von Black Eye » 16.12.2015 19:24

Ingo Köhler hat geschrieben: Nur mal als Zahl zur Diskussionsgrundlage :
Von den 10 beim BB-Workshop in Freising anwesenden Teams haben letztendlich bei der Abstimmung : 5 für die Wahlmöglichkeit und 4 dagegen gestimmt. 1 Team hat nicht abgestimmt.
Ja, wir haben für die Wahlmöglichkeit gestimmt.
Was wäre die Alternative gewesen?
Stand leider nicht dabei.
Und bevor es NUR Heimumpire gibt, dann eben das kleinere Übel.

Armin Hegen
Hall of Famer
Hall of Famer
Beiträge: 607
Registriert: 09.05.2001 02:00
Wohnort: Freising
Kontaktdaten:

Beitrag von Armin Hegen » 16.12.2015 20:57

Ich dachte schon, dass wir die Wahlmöglichkeit auf dem Workshop beschlossen haben, geredet haben wir auf jeden Fall drüber.
was das beschließen betrifft kann ich mich auch täuschen.

Gilk
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 8448
Registriert: 10.05.2001 02:00
Wohnort: Kolbermoor
Kontaktdaten:

Beitrag von Gilk » 17.12.2015 16:11

Armin Hegen hat geschrieben:Ich dachte schon, dass wir die Wahlmöglichkeit auf dem Workshop beschlossen haben, geredet haben wir auf jeden Fall drüber.
was das beschließen betrifft kann ich mich auch täuschen.
Beschlossen haben wir das nicht.. aber gesprochen haben wir darüber, leider unter Zeitdruck, so dass m.E. die Argumente und Auswirkungen nicht weiter vertieft werden konnten.

Zudem hat m.E. das Präsidium auch eine Sorgfaltspflicht für alle Vereine. Und nur weil EIN Punkt nicht so gelaufen ist, muss man doch nicht sauer sein.
Wir werden sehen, welche Vereine bei der Ligenanmeldung für Heim- oder Fremdumpire sich entscheiden. Und wenn die Mehrheit für Heimumpire ist, dann sollte es auch zeigen, dass eine andere Regelung (als ZWANG) am Bedarf und Wunsch vorbei ist... das kann auch Demokratie sein...

Benutzeravatar
Karsten Lentge
Allstar
Allstar
Beiträge: 348
Registriert: 30.12.2001 01:00
Wohnort: Aichach

Beitrag von Karsten Lentge » 17.12.2015 19:40

Wir haben x-mal über Wahlrecht gesprochen, aber nur im Zusammenhang mit dem Spielmodus. Wenn ihr über Wahlmöglichkeit bei Schiedsrichtereinteilung gesprochen habt, habt ihr wohl gewartet, bis ich auf Toilette war, denn ich habe dazu nichts aufgeschrieben. Und wenn ihr es angesprochen hättet, hätte ich euch den darin ruhenden Unsinn (denn wie soll denn eine halbe Vereinseinteilung funktionieren?) und die negativen Auswirkungen aufs Schiedsrichterwesen erläutert – aber sowas von eindeutig.

Vielleicht werft ihr auch nochmals einen Blick ins Protokoll und schaut euch an, was da steht
Wichtigste Änderung ist die auch in der Landesliga geltende Vereinseinteilung bei den Umpiren.
und was da explizit niemals erwähnt wird – nämlich ein Wahlrecht! :burning:

Wir waren ja einige Teilnehmer aus dem Bereich Schiedsrichterwesen (drei Ausbilder und der Schiedsrichterobmann) und uns allen war klar, dass die angestrebten Spielmodusänderungen nur mit einer Vereinseinteilung einher gehen können. So wie es jetzt ist, haben wir die selbe "Soße", wie im Spielbetrieb mit BYL/LL/BZL, wieder.

Es hat auch nichts mit Demokratie zu tun, wenn hintenrum etwas "eingeschleust" wird, man das nicht erwähnt und man dann darüber abstimmen lässt, ohne die Abstimmenden aufzuklären. Es haben vermutlich einige abgestimmt, die die Tragweite der Entscheidung nicht erkennen konnten, weil sie den Bereich Schiedsrichterwesen gar nicht gut genug kennen (können). :-? Die Abstimmenden haben vielleicht sogar gedacht, dass der Vorschlag vom Workshop kommt und wollten mit der Zustimmung zum Wahlrechtsvorschlag (und zu allen Änderungsvorschlägen) unter Umständen auch bloß ihr Vertrauen aussprechen, dass die Vorschläge wohl gut seien!?

Die positiven Punkte der Ligenstrukturänderung werden meiner Meinung nach durch die Entscheidung im Schiedsrichterwesen "aufgefressen".
Zuletzt geändert von Karsten Lentge am 17.12.2015 19:52, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Black Eye
Umpireobmann
Umpireobmann
Beiträge: 839
Registriert: 06.04.2003 20:09
Wohnort: Röthenbach

Beitrag von Black Eye » 17.12.2015 19:52

Letztenendes werden wir wohl eine große Bezirksliga haben, die einigen aufstrebenden Mannschaften die letzten Chancen auf die Bayernliga rauben wird. So wie es jetzt schon zwischen Bezirks- und Landesliga war.

Kein Verein wird mehr gezwungen sein, höhere Umpirelizenzen als C zu erwerben. Der Antrieb für ein funktionierendes System ist damit geopfert worden.

Die Bayernligen sind 2016 im ersten Jahr des neuen System nicht komplett befüllt worden. Toller Start.

Und nein, über ein Wahlrecht haben wir nie gesprochen. Nur über die Option, bei 1 x 7 D-Umps einzusetzen.

Die Kosteneinsparungen gehen wieder zu Lasten der Gutmütigen, die für lau anderen den Spaß ermöglichen, der selbigen keine 50 Euro im Jahr wert zu sein scheint.

Für was machen wir uns eigentlich die Arbeit, wenn dann die Entscheidungen von der nichts beitragenden "Masse" gefällt werden?
Da fühle ich mich als Ehrenamtlicher einmal mehr massiv verarscht.

Benutzeravatar
Karsten Lentge
Allstar
Allstar
Beiträge: 348
Registriert: 30.12.2001 01:00
Wohnort: Aichach

Beitrag von Karsten Lentge » 17.12.2015 20:31

So und da nun auch der Schiedsrichterobmann sich nicht erinnern kann, dass wir über ein "Wahlrecht" gesprochen hätten, verlange ich Aufklärung:

- Welche Vereine haben sich beim BBSV beklagt, dass sie eine Vereinseinteilung nicht wollen/stemmen könnten?
- Welche BBSV-Präsidiumsmitglieder haben auf welchem Abstimmungsweg daraufhin den Vorschlag des Workshops abgeändert und etwas abstimmen lassen, was zu keinem Zeitpunkt diskutiert wurde?

Um es auf den Punkt zu bringen: ich und weitere knapp ein Dutzend andere haben einen ganzen Tag "geopfert", um Vorschläge für das BBSV-Spielsystem (Baseball) der nächsten Jahre auszuarbeiten (siehe das Protokoll). Und dann kommt "irgendwer" daher, der offensichtlich keine Ahnung hat und diese Vorschläge werden dann den Vereinen zur Abstimmung vorgelegt!? :burning:

Merkt hier jetzt vielleicht mal jemand, welche Sch... verzapft worden ist!? Hier wird meines Erachtens dem Schiedsrichterwesen in Bayern der Sargnagel eingeschlagen.

Geht Spielen ohne Schiedsrichter eigentlich besonders gut? :roll:
Zuletzt geändert von Karsten Lentge am 17.12.2015 23:56, insgesamt 2-mal geändert.

Gilk
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 8448
Registriert: 10.05.2001 02:00
Wohnort: Kolbermoor
Kontaktdaten:

Beitrag von Gilk » 17.12.2015 21:52

Black Eye hat geschrieben:Und nein, über ein Wahlrecht haben wir nie gesprochen. Nur über die Option, bei 1 x 7 D-Umps einzusetzen.
Weiß dann leider nicht wo du warst Andi, denn die Idee hatte ich eingebracht, da wir zunächst ja auch diskutiert haben, was wie sinnvoll ist, v.a. dass eine Trennung der Umpire nach gew. Modi auch keinen Sinn macht.
Nur waren wir bereits unter Zeitdruck, so dass es keine Diskussion gab...

Wie gesagt, ich sehe sehr wohl die Vorteile auch einer generellen Vereinseinteilung. Dies steht ja nicht außer Frage, dennoch muss man auch alle zusammen betrachten... und den Vereinen auch die Gelegenheit geben, evtl. sich erst mal an die Spielmodi zu gewöhnen und z.T. an die Lizenzkriterien...
Als nächsten Schritt kann kann ja auch 2017 noch immer eine Vereinseinteilung kommen...

Was mich nur wundert, warum wir alle jammern, aber es im Softball seit zig Jahren klappt - ist Baseball hier so viel hinterher ;-)

BTW: Finde ich es mehr als schade, dass du deinen Standpunkt intern bei der Prüfung der DVO bzgl. der eingearbeiteten Vorschläge aus den Workshops nicht eingebracht hast...
Black Eye hat geschrieben:Kein Verein wird mehr gezwungen sein, höhere Umpirelizenzen als C zu erwerben. Der Antrieb für ein funktionierendes System ist damit geopfert worden.
Diesen Satz versteh ich übrigens nicht... was ist der Unterschied zur jetztigen Lösung im Gegensatz zur Vereinseinteilung? Solange nicht LL-Vereine auch BYL-Spiele umpen müssen (und damit B-Lizenz brauchen), würde sich das LL-intern nicht auswirken... C-Lizenz braucht man sowieso, mit Ausnahme D bei 1x7 Innings. Aber das ist m.E. keine Verschlechterung zu 2015...

Benutzeravatar
Black Eye
Umpireobmann
Umpireobmann
Beiträge: 839
Registriert: 06.04.2003 20:09
Wohnort: Röthenbach

Beitrag von Black Eye » 17.12.2015 22:01

Gilk hat geschrieben: BTW: Finde ich es mehr als schade, dass du deinen Standpunkt intern bei der Prüfung der DVO bzgl. der eingearbeiteten Vorschläge aus den Workshops nicht eingebracht hast...
Also bei der Aussage bin ich mir jetzt sehr sicher, dass meine eMail versumpft ist und das intensive Telefonat mit dem Ingo nicht wirklich weiter diskutiert wurde. Schade drum.
Gilk hat geschrieben: Diesen Satz versteh ich übrigens nicht... was ist der Unterschied zur jetztigen Lösung im Gegensatz zur Vereinseinteilung? Solange nicht LL-Vereine auch BYL-Spiele umpen müssen (und damit B-Lizenz brauchen), würde sich das LL-intern nicht auswirken... C-Lizenz braucht man sowieso, mit Ausnahme D bei 1x7 Innings. Aber das ist m.E. keine Verschlechterung zu 2015...
Die Ausbildung wird mengenmäßig an die eigenen Bedürfnisse angedockt.
Schau dir doch die ganzen kleinen Vereine an, wieviele C-Umps die haben... daran krankt doch unser System. Jetzt ändert sich nix und damit müssen auch keine neuen Umpire gewonnen werden. Mit Auswärtseinsätzen wäre hier zumindest in der Breite mehr Zwang dagewesen. Und aus der Breite erwächst doch öfters mal auch höhere Qualität, wenn einige hier den Spaß am umpen entdecken.

Und für die Erfüllung der Lizenzkriterien reicht ja dann ein zweiter D-Ump, dann kommt schön günstig durch die Saison.

Softball funktioniert gut?
Sehr subjektive Wahrnehmung beim Blick auf die Menge der Vereine.

Benutzeravatar
Karsten Lentge
Allstar
Allstar
Beiträge: 348
Registriert: 30.12.2001 01:00
Wohnort: Aichach

Beitrag von Karsten Lentge » 17.12.2015 22:08

Gilk hat geschrieben:Was mich nur wundert, warum wir alle jammern, aber es im Softball seit zig Jahren klappt - ist Baseball hier so viel hinterher ;-)
Weil Softball in Bayern vielleicht ganz andere Probleme hat als Schiedsrichter und Schiedsrichterinnen!?

Gerhard, du scheinst ja Insider-Informationen zu haben. Dann beantworte doch einfach hier bitte mal meine Fragen!

Und was auch du offensichtlich nicht verstehst, ist, was ihr dem Schiedsrichterwesen und vor allem den Schiedsrichter antut! Warum soll denn dann jemand eine Schiedsrichter-C-Lizenz erwerben, wenn klar ist, dass er "nur" sein eigenes Team schiedsrichtert, wohl niemals dafür Geld bekommt und er es im schlimmsten Fall machen muss, anstatt selbst zu spielen? Dass es gerade für unerfahrene Umpire unangenehm ist, die eigenen Freunde und Bekannten zu schiedsrichtern, kommt noch obendrauf.

Es ist nicht schlimm, wenn ihr keine Ahnung vom Schiedsrichterwesen habt. Es ist bloß schlimm, wenn ihr Dinge durchsetzt, von denen ihr keine Ahnung habt, wie sie wirken – und die entgegen den Absprachen des Workshops sind!

Ich will wissen, wer das durchgesetzt hat!
Gerhard, lies mal dein eigenes Protokoll, denn du warst der Moderator. Und dann frage ich dich, wer kam wann und warum auf die Idee, dieses Wahlrecht unabgesprochen in die DVO zu schreiben?

Gilk
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 8448
Registriert: 10.05.2001 02:00
Wohnort: Kolbermoor
Kontaktdaten:

Beitrag von Gilk » 18.12.2015 05:58

Black Eye hat geschrieben:
Gilk hat geschrieben: BTW: Finde ich es mehr als schade, dass du deinen Standpunkt intern bei der Prüfung der DVO bzgl. der eingearbeiteten Vorschläge aus den Workshops nicht eingebracht hast...
Also bei der Aussage bin ich mir jetzt sehr sicher, dass meine eMail versumpft ist und das intensive Telefonat mit dem Ingo nicht wirklich weiter diskutiert wurde. Schade
Sorry, das wusste ich nicht und dann verstehe ich auchv deinen Unmut.

Wegen Softball:
Natürlich sind es weniger Vereine, aber man liest so gut wie keine Aufrufe nach Umpiren und Spiele fallen auch m.W. keine wegen Umpire aus. Im Gegensatz zum Baseball...

@all:
Lasst uns doch mehr um die Sache diskutieren, welche Einteilung uns wie und warum weiter bringt, anstatt laufend Zeit zu investieren, was evtl schief gelaufen sein könnte... auch hier geht wieder unendliche Zeit drauf, die man m.E. anders nutzen könnte...

Benutzeravatar
Matthias Rucker
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 2688
Registriert: 09.05.2001 02:00
Wohnort: Ingolstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Matthias Rucker » 18.12.2015 16:33

Kann mir einer gerade eben nochmal die Auswirkungen der Wahlfreiheit erklären? Also wie viele Auswärtstermine muss ich als Verein bedienen, wenn ich nicht meine eigenen Heimumpire stellen möchte?

Gesperrt