Interference

Regelfragen, umstrittene Entscheidungen und alles weitere zum Thema Schiedsrichter wird hier behandelt.
Beni
Minor Leaguer
Minor Leaguer
Beiträge: 52
Registriert: 19.07.2004 14:25

Interference

Beitrag von Beni » 18.08.2008 14:48

Hallo an alle Umpire Kollegen,

ich hab in dieser Saison ein paar Interference-Situationen gehabt (alle Spiele waren in der Landesliga), sowohl als Coach/Spieler, als auch als Umpire. Da die Interference-Regeln doch relativ kompliziert sind und sehr selten vorkommen, würde ich gerne ein paar davon als Diskusionsgrundlage liefern. Vor allem in den unteren Ligen habe ich das Gefühl, dass jeder Umpire, Spieler und Coach eine andere Auslegung der Interference-Regeln hat, was immer wieder zu Problemen führt.
Alle Situationen waren im Endeffekt nicht spielentscheidend, haben aber doch für aufgeheizte Gemüter gesorgt. Ich will also hier nicht irgendwelche Umpire als Sündenböcke für Niederlagen hinstellen, sondern helfen, dass die Regeln einheitlich und v.A. richtig angewandt werden.


Situation 1:
Runner am ersten Base, kein Aus.
Der Schlagmann schlägt einen relativ langsamen Ball zum Secondbaseman, so dass der Ball und der Läufer fast gleichzeitig beim Secondbaseman ankommen. Der Secondbaseman läuft nach vorne um den Ball zu fielden, bremst dann ab um nicht mit dem Läufer zusammenzustoßen und lässt den Ball zwischen seinen Beinen durchrollen. Der Runner ist die ganze Zeit in vollen Tempo gesprintet und hat keine absichtliche Bewegung gemacht um den Fielder zu behindern. Der Ball ist im Endeffekt hinter dem Runner vorbei gerollt.

Der Call war hier: Interference, Runner Aus und Batter auf's erste Base.


Situation 2:
Runner auf eins und zwei, ein Aus.
Schlagmann schlägt einen Groundball zum Shortstop, wobei der Baserunner am zweiten Base absichtlich abstoppt, über den Ball springt (kein Kontakt mit dem Shortstop).
Der Shortstop fieldet den Ball sauber, tosst ihn zum Secondbaseman für das Force-Out dort und dann wirft der Secondbaseman bei dem Versuch das Doubleplay zu machen den Ball über Firstbase ins Deadball-Territory.

Der Call war hier: Der Umpire hat die Situation als Interference gesehen, sie aber nicht gecalled weil der Fielder das Play an Second gemacht hat. Der Runner der die Interference begangen hat, hat aufgrund des Wurf-Errors gescored und der Batter-Runner kam auf's zweite Base.


Situation 3:
Runner am ersten Base, ein Aus.
Schlagmann schlägt einen One-Hopper zum Pitcher. Sowohl der Runner am ersten Base, als auch der Batter laufen nicht. Der Runner am ersten Base läuft sogar von seinem Secondary Lead zurück ans erste Base. Der Pitcher wirft zum Secondbaseman ans Second Base für das Force-Out. Dieser wirft dem Runner der gerade dabei ist ans erste Base zurück zu laufen in den Rücken und der Ball rollt ins Foul-Territory. Es war klar keine Absicht des Runners den Wurf zu behindern, da er mit dem Rücken zum Second Base stand. Der Batter-Runner war zum Zeitpunkt des Wurfes höchstens auf halbem Weg in Richtung First Base und wäre meilenweit aus gewesen. Der Ball rollt aber weit genug weg, so dass der schließlich safe am ersten Base ist.

Der call war hier:
Der Spielzug steht so wie er ist. Keine Interference. Batter-Runner safe am ersten Base bei jetzt zwei Aus.

Viel Spass beim Diskutieren



Lefty
Hall of Famer
Hall of Famer
Beiträge: 531
Registriert: 21.01.2006 11:50
Wohnort: Amberg

Beitrag von Lefty » 18.08.2008 15:06

Meine Meinung als Nicht-Ump:

Situation 1: Fehlentscheidung, ich kann in Deiner Beschreibung keine Behinderung entdecken

Situation 2: richtige Entscheidung, der Fielder wurde nicht behindert ein Play zu machen. Das der durch den Wurf-Error noch scored ist halt blöd gelaufen.

Situation 3: ebenfalls richtige Entscheidung.

Benutzeravatar
Buzzbee79
Allstar
Allstar
Beiträge: 283
Registriert: 10.02.2002 01:00
Wohnort: Augsburg

Beitrag von Buzzbee79 » 18.08.2008 19:58

Situation 1:
7.08 Any runner is out when—
(b) He intentionally interferes with a thrown ball; or hinders a fielder attempting to make a play on a batted ball;
Rule 7.08(b) Comment: A runner who is adjudged to have hindered a fielder who is attempting to make a play on a batted ball is out whether it was intentional or not.
Umpire hat richtig entscheiden. Warum? Weil der Fielder das Vorrecht hat einen Ball in seiner Nähe zu fielden und das Recht des Runners auf die Baseline und 2B ist sekundär. Schlussel-Wort ist auch "attempting to make a play" und 2B hat dieses geziegt.

Situation 2:
Auch in diesem Fall ist Regelwerk wie in Situation 1 maßgebend Meine Frage ist wenn der Runner von 2B nicht in unmittelbare Nähe zum SS war dann geht das Spiel weiter - kein Interference - und nach dem Overthrow geht der Runner auf 3B nach Home - Score. Wenn der Runner von 2B direkt vor dem SS diese Aktion gemacht hätte - sag mal 1,5m - dann hätte ich Interference-Call gegeben.
Umpire hat eine falsche Entscheidung getroffen. Es gibt nur Interference, Time, und Runner von 2B wäre out, und alle andere Runners zurück auf dem letzten Base, ausser durch Force weiter...

Situation 3:
Später...
-----------------------------------
2016 Graduate of the Wendelstedt Professional Umpire School....

Beni
Minor Leaguer
Minor Leaguer
Beiträge: 52
Registriert: 19.07.2004 14:25

Beitrag von Beni » 18.08.2008 23:45

Zu Situation 1:

Ich sehe das genauso wie Buzzbee79. Der Fielder kann klar den Ball nicht dort fielden wo er will, also liegt eine Behinderung duch den Runner vor. Absicht oder nicht spielt hier keine Rolle, da es sich um einen geschlagenen Ball handelt. Im geschilderten Fall war ich Umpire und habe das so gecalled, allerdings nur weil vorher in der Saison eine ähnlichen Call gegen einen meiner Runner hatte und da muss ich sagen, hab ich mich ziemlich darüber aufgeregt. Ich glaube, das ist einer der unpopulärsten und für Spieler und Coaches unverständlichsten Calls den man als Umpire machen kann (gleich nach Strike Three :wink:), weil der Runner oft den Fielder garnicht sieht und nicht einmal bemerkt, dass er ihn behindert hat.



Zu Situation 2:
Eine etwas genauere Beschreibung der Situation:
Der Shortstop hat in Double-Play Depth gespielt, also nahe am Base und etwas hinter und neben dem Baserunner. Er war also zu dem Zeitpunkt als der Runner abstoppt und über den Ball springt maximal 1-2 m hinter dem Runner.

Benutzeravatar
Outlaw
Hall of Famer
Hall of Famer
Beiträge: 631
Registriert: 28.03.2006 20:37
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Outlaw » 19.08.2008 00:40

Geb ich auch mal meinen Senf dazu.

Situation 1: Klare Interference. Der Fielder hat das vorrecht

7.09 e und f greifen jedoch nicht, da es sich wohl nicht um Absicht handelte das Double Play zu behindern.
nach 7.09 i jedoch muss der Runner ausweichen und dem Fielder das spielen ermöglichen.

7.09 i

Der Umpire entscheidet auf Interference, wenn
der Runner einem Feldspieler nicht ausweicht, der versucht einen geschlagenen Ball aufzunehmen oder wenn er absichtlich einen geworfenen Ball berührt. [...]

Situation 2: Dadurch, dass der Runner gestoppt hat, würde ich ihm die Absicht vorwerfen, dass er dem Fielder die Sicht auf den Ball verhindern wollte. Interference. Ausserdem muss der Batterrunner auch aus gegeben werden.

7.09 e

Der Umpire entscheidet auf Interference, wenn
nach Meinung des Schiedsrichters ein Läufer in der Absicht ein Double Play zu verhindern, mutwillig einen Feldspieler dabei behindert einen geschlagenen Ball zu spielen oder er einen geschlagenen Ball absichtlich aufhält. Der Ball ist sofort tot. Der Läufer wird wegen der Behinderung sofort aus gegeben; ebenso wird der Batterrunner wegen der Behinderung durch seinen Mitspieler aus gegeben.[...]

Behinderung ist ja nicht nur eine Berührung, sondern kann auch durch Worte, Gestik und eben auch eines absichtlichen Stops erfolgen.

Situation 3:


7.09 c

Der Umpire entscheidet auf Interference, wenn
irgendein Mitglied oder Mitglieder der Offensivmannschaft in der Nähe eines Bases stehen, das von einem Läufer angelaufen wird, um die Feldspieler zu verwirren, zu behindern oder das Spiel zu erschweren. Der betreffende Läufer wird wegen der Behinderung durch seine Mitspieler out gegeben.

Demnach wäre es also auch dort eine Inteference gewesen. Das Regelwerk sagt nichts von absichtlicher Behinderung.
--- Alle Posts spiegeln lediglich meine persönliche Meinung wieder und müssen die Meinung der Buchbinder Legionäre Regensburg oder des BBSV nicht teilen!! ---

Lefty
Hall of Famer
Hall of Famer
Beiträge: 531
Registriert: 21.01.2006 11:50
Wohnort: Amberg

Re: Interference

Beitrag von Lefty » 19.08.2008 08:37

Situation 1: also da steht
Beni hat geschrieben: Der Secondbaseman läuft nach vorne um den Ball zu fielden, bremst dann ab um nicht mit dem Läufer zusammenzustoßen und lässt den Ball zwischen seinen Beinen durchrollen.
Er hat sich beim Play selbst behindert. Er muß halt einfach durchlaufen. Wenn er durchläuft und der Runner nicht ausweicht, dann ist es eine Interference. Wenn er dies nicht tut muß ich als Runner nicht warten, bis der Fielder sich mal entscheidet ob er nun vor mir noch durch will oder doch erst hinter mir fielden möchte.

Außerdem steht da,
Beni hat geschrieben: Der Runner ist die ganze Zeit in vollen Tempo gesprintet und hat keine absichtliche Bewegung gemacht um den Fielder zu behindern. Der Ball ist im Endeffekt hinter dem Runner vorbei gerollt.
Der Ball rollte nach dieser Beschreibung erst hinter dem bereits vorbeigelaufenen Runner zum Fielder. Er hat nicht gestoppt, ist nicht von der Linie gelaufen, nicht drüber gesprungen, nichts. Er hat einfach nur seinen Job gemacht. Was ist daran eine Interference?

Benutzeravatar
Hongkong
Hall of Famer
Hall of Famer
Beiträge: 665
Registriert: 10.09.2003 14:03
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Beitrag von Hongkong » 19.08.2008 09:23

Outlaw hat geschrieben:Situation 3:


7.09 c

Der Umpire entscheidet auf Interference, wenn
irgendein Mitglied oder Mitglieder der Offensivmannschaft in der Nähe eines Bases stehen, das von einem Läufer angelaufen wird, um die Feldspieler zu verwirren, zu behindern oder das Spiel zu erschweren. Der betreffende Läufer wird wegen der Behinderung durch seine Mitspieler out gegeben.

Demnach wäre es also auch dort eine Inteference gewesen. Das Regelwerk sagt nichts von absichtlicher Behinderung.
"um die Feldspieler zu verwirren" trifft hier aber nicht. Der stand scheinbar da grade.
Wenn das so einfach wäre, würd ich ja nimmer zur Base werfen sondern den leuten ins Kreuz ..
############
# Baseball is Life#
############

Watch it happen: http://www.memmelsdorf-barons.de
http://www.facebook.com/MemBarons

Benutzeravatar
Outlaw
Hall of Famer
Hall of Famer
Beiträge: 631
Registriert: 28.03.2006 20:37
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Outlaw » 19.08.2008 10:35

@ hongkong: zu verwirren vielleicht nicht, aber er hat durch seine aktion das spiel behindert. meine meinung.

@ lefty: es ist richtig, dass der fielder abgebremst hat, aber in meinen augen nur zum eigenschutz um nicht mit dem runner zusammen zu stoßen. hätte der runner dem fielder ermöglicht den ball zu nehmen, hätte der fielder ja nicht abbremsen müssen.
--- Alle Posts spiegeln lediglich meine persönliche Meinung wieder und müssen die Meinung der Buchbinder Legionäre Regensburg oder des BBSV nicht teilen!! ---

Alexander Seipt
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 2764
Registriert: 30.06.2001 02:00
Wohnort: Dachau

Beitrag von Alexander Seipt » 19.08.2008 10:36

Lefty, warum machst Du eigentlich keinen Ump-Schein?

A.B.
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 4620
Registriert: 09.05.2001 02:00

Beitrag von A.B. » 19.08.2008 11:12

Alexander Seipt hat geschrieben:Lefty, warum machst Du eigentlich keinen Ump-Schein?
:top:

Lefty
Hall of Famer
Hall of Famer
Beiträge: 531
Registriert: 21.01.2006 11:50
Wohnort: Amberg

Beitrag von Lefty » 19.08.2008 11:33

@Christian: für Eigenschutz bekommt er aber nichts. Wenn er nicht hingehen will, dann ist das seine eigene Entscheidung. Der Ump kann ihn dann aber im Nachgang nicht mit einem Runnerout "belohnen".

@Alex: meinst Du das, weil ich mir "getraut" habe die eine Situation als Fehlentscheidung zu interpretieren?

Ansonsten habe ich bisher keine Ump-Ausbildung gemacht, weil ich dann dasselbe Problem habe wie als Spieler, meine Family steht nicht hinter Baseball! Und auf nahezu jedes WE Terz wegen Spielen (wobei ich dann ja nicht mal mehr selber spiele) habe ich halt keinen Bock mehr.

Nun die nächsten Lehrgänge sind am Jahresende, vielleicht überlege ich es mir noch mal.

Alexander Seipt
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 2764
Registriert: 30.06.2001 02:00
Wohnort: Dachau

Beitrag von Alexander Seipt » 19.08.2008 12:46

Lefty hat geschrieben:
@Alex: meinst Du das, weil ich mir "getraut" habe die eine Situation als Fehlentscheidung zu interpretieren?
Auch.

Lefty
Hall of Famer
Hall of Famer
Beiträge: 531
Registriert: 21.01.2006 11:50
Wohnort: Amberg

Beitrag von Lefty » 19.08.2008 13:07

Alexander Seipt hat geschrieben:
Lefty hat geschrieben:
@Alex: meinst Du das, weil ich mir "getraut" habe die eine Situation als Fehlentscheidung zu interpretieren?
Auch.
Na dann, echt fettes sorry! Aber ich bin nach wie vor der Ansicht, daß dies, lt. der vorliegenden Beschreibung, niemals eine Interference war. Wenn der Fielder Angst hat, seinen Job zu machen, dann muß er halt lernen damit umzugehen oder er versucht es vielleicht mal im Badminton.

Alexander Seipt
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 2764
Registriert: 30.06.2001 02:00
Wohnort: Dachau

Beitrag von Alexander Seipt » 19.08.2008 13:44

Aber so an sich sollte es für Dich doch auch ein leichtes sein, den Ump-Schein zu machen, weil offensichtlich kennst Du Dich ja bestens aus und kennst auch die Sicht des Umps ziemlich gut. Und Fehlentscheidungen (wie Du das oben genannt hast) dürften dann ja bei Dir auch nicht vorkommen. Und sicherlich weisst Du ja auch, dass es für den Ump immer viel einfacher ist, so ne Entscheidung sofort zu treffen, weil er ja keine 8 bis 10 Mann um sich rum hat, die das alle ja viel besser gesehen haben.

Und nur mal so am Rande (aber Dir brauch ich das ja eigentlich nicht zu sagen): Jeder Ump weis an sich selber sofort, wenn er nen rechten Mist gecalled hat....

Also, Lefty, net nur reden sondern halt einfach (besser) machen!

Und jetzt komm net wieder mit dem Märchen von wegen meine Familie steht net hinter mir. Wenn Du ein mal am Wochenende ein Spiel hast oder statt des Spiels ein mal am Wochenende Umpst. Wo, bitte, ist da der Unterschied? Und spielen tut Ihr doch in Amberg net, oder? Somit sollte das doch für Dich durchaus machbar sein....

Lefty
Hall of Famer
Hall of Famer
Beiträge: 531
Registriert: 21.01.2006 11:50
Wohnort: Amberg

Beitrag von Lefty » 19.08.2008 14:13

Alexander Seipt hat geschrieben:Aber so an sich sollte es für Dich doch auch ein leichtes sein, den Ump-Schein zu machen, weil offensichtlich kennst Du Dich ja bestens aus und kennst auch die Sicht des Umps ziemlich gut. Und Fehlentscheidungen (wie Du das oben genannt hast) dürften dann ja bei Dir auch nicht vorkommen. Und sicherlich weisst Du ja auch, dass es für den Ump immer viel einfacher ist, so ne Entscheidung sofort zu treffen, weil er ja keine 8 bis 10 Mann um sich rum hat, die das alle ja viel besser gesehen haben.
Ja, bla, bla, bla. Aufziehen brauchst Du mich hier jetzt nicht. Es wurden 3 Situationen zur Diskussion gestellt und ich habe meine Meinung dazu gesagt und begründet. Punkt.
Das eine davon Fehlentscheidung hieß, kann ich nicht ändern, für mich war es eine.

Und ich habe nie gesagt, etwas besser zu wissen oder zu können! Das Jeder Fehler macht und eigentlich auch viele Spiele von den Fehlern der Spieler oder Umps auch irgendwie leben, weiß ich selbst.
Alexander Seipt hat geschrieben:Und jetzt komm net wieder mit dem Märchen von wegen meine Familie steht net hinter mir. Wenn Du ein mal am Wochenende ein Spiel hast oder statt des Spiels ein mal am Wochenende Umpst. Wo, bitte, ist da der Unterschied? Und spielen tut Ihr doch in Amberg net, oder? Somit sollte das doch für Dich durchaus machbar sein....
Ist leider nicht so einfach und diejenigen, denen es nicht so geht, können da auch nur bedingt mitreden. Wenn fast jedes WE, in der besten/schönsten Zeit des Jahres, mit einem: "...ja Tschüß, Du mußt ja zum Baseball..." usw. eigentlich gelaufen ist, bevor es richtig begonnen hat, dann ist das einfach nur nervig und ich habe davon genug.

Richtig, wir spielen in Amberg nicht mehr (zumindest die Herren). Die Frage wird dann noch sein, gibt es den Verein nächstes Jahr überhaupt noch? Was soll ich dann als vereinsloser Ump, was nach den Statuten gar nicht geht und mir dann auch einfach just for fun zu teuer ist (das ganze Equipment usw.).

Antworten