was machen wir falsch ??

Hier ist alles on Topic, was durch keine der anderen Kategorien abgedeckt wird...
Antworten
Benutzeravatar
Karsten
Allstar
Allstar
Beiträge: 368
Registriert: 09.05.2001 02:00
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Karsten » 28.06.2001 10:47

In der aktuellen Sport-Bild (die vom 27.06.) sind satte 2 Seiten über den Welsport Cricket. Titel: "WM-Qualifikation: Wir haben jetzt sogar eine Nationalmannschaft".
Freut mich ja auch total !!

Aber über die anstehende Baseball-EM im eigenen Lande habe ich kein Wort finden können .... über Baseball in den Majors ebenso wenig ....

Was machen wir nur falsch und warum hat uns keiner lieb ??? :mad:


Wenn die Bälle hart geschlagen werden, dann sind die Harten hart am Ball ! (Alf)

Volker
Minor Leaguer
Minor Leaguer
Beiträge: 96
Registriert: 11.05.2001 02:00
Wohnort: 68542 Heddesheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Volker » 28.06.2001 12:08

Tja, vielleicht wissen die Redakteure der Sport-Bild überhaupt nicht, dass es eine Baseball-EM in Deutschland gibt :sad: .
Über dieses Thema wurde bzw. wird ja auch schon im DBV-Forum diskutiert. Wir müssten uns die Frage stellen, ob uns wirklich keiner lieb hat oder ob wir auf nationaler Ebene zuwenig in Sachen PR an den richtigen Stellen unternehmen. Wenn irgendwelche Leute mit ihren Schrubbern auf der Eisfläche vor einem Teekessel rumfeudeln läuft das doch auch teilweise 2 Stunden im Fernsehen :burning:

Benutzeravatar
holger
Rookie
Rookie
Beiträge: 49
Registriert: 30.06.2001 02:00
Wohnort: gauting
Kontaktdaten:

Beitrag von holger » 30.06.2001 20:53

hi karsten

wir machen nix direkt falsch, nur zu wenig, zu unkoordiniert bzw. zu unstrukturiert in der vorgehensweise. zudem fehlt uns allen halt die zeit, baseball gut in der öffentlichkeit zu verkaufen. wir haben - und das ist ein echtes manko - keine lobby und kaum strukturen.:cry:

jeder verein in bayern müsste einen pressesprecher :hat:haben, der:
1. kontinuierlich die medien (radio, tv, zeitungen, veranstaltungskalender) in seiner umgebung informiert. dabei sollte ein gewisser fußballstil in der berichterstattung benutzt werden (welcher spieler hat wie viele punkte erzielt/ den besten der mannschaft als star verkaufen/ boxscores...). den medienverantwortlichen muss ein gewisser grad an professionalität suggeriert werden (ist es ja auch, wenn ein verein es schafft diesen posten zu besetzen).
2. sonstige werbeaktionen startet (handzettelaktionen in schulen, discos,...)
3. den persönlichen kontakt zu den verantwortlichen redakteuren sucht :beer:, sich bei denen vorstellt und sie mit informationsmaterial (einigermaßen professionell gestaltete infomappe vom verein) versorgt. ein kleines geschenk macht sich da auch immer gut, wie ein vereinscap oder ein glas mit vereinslogo...

dies bringt aber nix, wenn es nur ein verein macht, es müsste jeder verein in bayern so eine stelle schaffen. es müsste ein bindender leitfaden formuliert werden. man müsste diesen posten weiterhin einem übungsleiter gleichstellen, damit wenigstens eine aufwandsentschädigung gewährleistet ist.

an diesem punkt tun sich aber wieder neue probleme auf:
- rechtlich: die gleichstellung zum übungsleiter
- machbarkeit: was soll mit den vereinen geschehen, die keinen pressesprecher organisieren können bzw. sich nicht an den leitfaden halten? :???:

es ist alles nicht so einfach, ich habe aber selbst die erfahrung gemacht, dass man mit dem beschriebenen aufwand aufmerksamkeit auf sich ziehen kann: der br hat einen tv-bericht gedreht und bayernweit ausgestrahlt, außerdem musste ich ein paar radio-interviews geben und die az, tz, münchner merkur, sz haben z.t. sehr kurze berichte gebracht. im prinz und münchen in waren unsere termine auch. dann bin ich weggezogen und alles ist ziemlich schnell wieder eingeschlafen...

jetzt hab ich aber genug gelabert, ich sollte jetzt wirklich :beer:

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: holger am 2001-06-30 21:09 ]</font>

Alexander Seipt
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 2764
Registriert: 30.06.2001 02:00
Wohnort: Dachau

Beitrag von Alexander Seipt » 30.06.2001 22:40

Ich weiss nicht, was wir falsch machen. Kann es sein, dass es einfach fakt ist, das unser Sport dem zufälligen Zuschauer ohne Regelkenntnis nur sehr schwer vermittelbar ist?

Hier in Bergkirchen (bald ja in Dachau) tun wir alles, um unseren Sport bekannt zu machen und dabei möchte ich mich mal herzlich bei der Dachauer SZ bedanken, bei der wir einen ziemlich guten Stand haben.

Aber nichts desto trotz ist und bleibt unser Sport für einen bayerischen Fussballer ein Buch mit 7 Siegeln....

Aber, wie heisst es so schön, wir arbeiten daran.

In diesem Sinne "play ball" :bounce:

Benutzeravatar
Karsten
Allstar
Allstar
Beiträge: 368
Registriert: 09.05.2001 02:00
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Karsten » 01.07.2001 13:30

Hi Holger !!

Ich glaube, dass dieses Thema 2geteilt betrachtet werden muss !! Auf der einen Seite sind die Vereine, die meist unterklassig spielen und auf der anderen Seite der DBV mit Projekten wie eben der EM.

Das Problem auf Seiten der Vereine ist eben einmal mehr der sehr hohe Aufwand, der für Baseball betrieben werden muss ! Ich glaube, dass ein Großteil der (kleineren) Vereine froh ist, den Spielbetrieb überhaupt geregelt zu bekommen .... Das alte Lied; Scorer & Umps aufzustellen, oftmals noch das Feld auf- & abbauen und abends dann die Scoresheets auswerten .... Wenn die Manpower nicht vorhanden ist, den Pressesprecher-Posten separat zu besetzen, dann schaut’s schwierig aus !!

Der nächste Punkt ist sicherlich die Konstanz der Arbeit. Nur, wenn die Pressemenschen kontinuierlich (& hochwertig) angegangen werden, wird eine Veröffentlichung rausschauen ! Dazu gehört auch ‚negative’ Berichterstattung. Soll heißen, wenn man nur von Wins schreibt und die Losses unter den Tisch kehrt, dann wird die Glaubwürdigkeit darunter leiden ....

Grundsätzlich kann aber wahrscheinlich kein allgemeingültiger Leitfaden erstellt werden, weil auch auf die regionalen Eigenheiten der schreibenden Zunft (ich beschränke mich mal auf die) geachtet werden muss. Ich kann mir vorstellen, dass es z.B. in Ruhpolding wesentlich einfacher sein wird, eine Veröffentlichung zu bekommen, als in München. Das Medieninteresse hier ist in punkto Baseball gleich Null !! Das liegt sicher auch daran, dass unser Sport von den Regeln her unbekannt ist. Andererseits kommt doch in jedem zweiten amerikanischen Film Baseball vor ! Die grundsätzliche Awareness sollte also existieren !
Schlimmer ist aber speziell hier der Informations-Overload auf dem Gebiet Sport. Wenn der Effenberg drüben eine neue Frisur hat, dann können wir Regensburg aus dem Pokal schießen, und niemand interessiert sich dafür !! Einfacher ist es da schon wieder für Haar (& Dachau), die mit der Regionalausgabe der SZ ein offeneres (im Sinne von weniger statisch) Forum haben. Der Platz, den die Presse in München für Sport zur Verfügung hat, reicht eben gerade mal für die beiden Bundeliga-Fussball-Vereine. Lass dann mal ein Formel1-Rennen sein, und Du hast gar keine Chance mehr (außer vielleicht den Veranstaltungskalendern). Ich habe meine höchste Veröffentlichungsquote hier im „Sendlinger Anzeiger“, einer Stadteil-Zeitung (und dass, obwohl wir in Harlaching spielen) und selbst da haben wir in punkto Interesse einen sehr schweren Stand neben der F-Jugend des FC Au und der Kreisklassenmannschaft der SpvVG Thalkirchen !
Aber wie gesagt, ich glaube, dass wir es hier auch wesentlich schwerer haben als in vielen anderen Gemeinden in Bayern.

Weiteres Kriterium für die Presse ist freilich auch die Liga, in der die Mannschaft spielt. Alles unter Bayernliga hat es (hier ??) sowieso schon mal sehr schwer.
Baldham hat einen sehr guten Job gemacht, indem der BR eingespannt werden konnte ! Kommentar des Fernsehteams muss aber gewesen sein, dass dies einmal im Jahr dicke langt, und darüber hinaus alles unterhalb Bundesliga sowieso nicht interessiert ! Soviel zum öffentlichen Interesse ! :burning:

Aufgepäppelt werden kann die Resonanz natürlich durch Aktionen, Turniere, Feste etc. Nur, kosten die auch wieder Geld und, wenn der Verein nicht einmal eine Art Pressesprecher stellen kann, wer soll a)den Event organisieren und b)eine ordentliche Berichterstattung gewährleisten ?

Die Idee von Gleichstellung von FÜLs und Pressesprecher finde ich im Ansatz sehr interessant, nur in dieser Form wahrscheinlich nicht praktikabel. Wer sollte denn einen entsprechenden Kurs leiten, bzw. Titel verteilen ? Wie ist das mit der Nachvollziehbarkeit der geleisteten Arbeit ??
Andererseits zeigen wir aber auch mit dem Strafenkatalog in Hinsicht auf Jugendarbeit, dass es durchaus Sinn machen kann, die Vereine zu Ihrem Glück zu zwingen !
Vielleicht hat ja jemand Ahnung, ob es möglich ist, einen Status zu schaffen, anhand dessen es zumindest möglich wäre, Presseausweise zu bekommen .......

Und – obwohl ich mich zu diesem Thema episch ausbreite - denke ich eigentlich nicht, dass unser Hauptproblem in der Öffentlichkeitsarbeit der Vereine liegt. Wir haben sehr viele Beispiele dafür, dass es in Bayern genug qualifizierte Menschen gibt, die diesen Job für ihre Clubs sehr gut machen !! (Hier vielleicht auch einmal ein dickes Lob an Matthias für dieses Forum sowie seine äußerst aktuelle Bereitstellung geschriebener Artikel !). Obigen Ansatz, diese Arbeit mehr zu honorieren und evtl. zu vereinfachen finde ich aber diskussionswürdig. Zumindest als "Zuckerl" für die Clubs, die diese Arbeit betreiben !!

Ich will nun kein Urteil über die getane Arbeit im Vorfeld der EM fällen, da ich diesbezüglich keinen Einblick habe. Fakt ist eben nur, dass in der Presse (und da beziehe ich mich auf die gängigen Publikums-Titel wie Sport-Bild, Sport1.de, sportal.de etc.) nichts zu finden ist. Und ich denke, dass das vor einer Europameisterschaft einer olympischen Sportart fast ein bisschen wenig ist !
:head:
Wenn die Bälle hart geschlagen werden, dann sind die Harten hart am Ball ! (Alf)

Benutzeravatar
Slovig
Manager<br />Öffentlichkeitsarbeit im BBSV
Manager<br />Öffentlichkeitsarbeit im BBSV
Beiträge: 2973
Registriert: 09.05.2001 02:00
Wohnort: 55122 Mainz
Kontaktdaten:

Beitrag von Slovig » 01.07.2001 14:28

Ich glaube nicht, daß wir derzeit etwas falsch machen - wir sind aber in der unrühmlichen Situation, nicht mehr Randsportart genug, aber auch noch nicht etabliert genug zu sein.

Du sprichst u.a. Sport1.de und sportal.de an - ich war gerade mal auf beiden Seiten. Wenn ich auf Sport1.de auf US-Sport klicke bekomme ich:
News
NBA
NHL
NHL Europe
Es wird die MLB noch nicht einmal erwähnt! Und das ist ein Problem, das sicher nicht von den Vereinen und auch nicht vom verband zu lösen ist, hier sind MLB und MLBI gefordert! Aber es ist auch verständlich, daß die nicht scharf darauf sind, wie NFL Unsummen in den Sand zu setzen für irgendwelche komischen Europa-Ableger in den Ligen - aber immerhin hat es dem Football in Deutschland das entsprechende Medieninteresse gebracht und das, obwohl deren Regelwerk noch um einiges komplizierter ist als unseres.
Und über sportal.de brauchen wir erst gar nicht reden, US-Sport ist für die ein Fremdwort, nicht mal auf dem Asienableger http://www.sportalasia.com findet sich was über Baseball und das obwohl Japan eine der führenden BB-Nationen ist.

Ich glaube wir sind auf dem richtigen Weg, aber man kann eben von heute auf morgen keine Wunder erwarten.

Im übrigen bin ich der Meinung, daß von jeder Baseball-Kappe, die in Deutschland von einem Nicht-Baseballteam verkauft wird, 10% an den jeweiligen LV abzuführen sind.

Matt
Bild

Benutzeravatar
holger
Rookie
Rookie
Beiträge: 49
Registriert: 30.06.2001 02:00
Wohnort: gauting
Kontaktdaten:

Beitrag von holger » 01.07.2001 18:19

Hi Karsten

Du hast ja noch mehr geschrieben :eek: als ich. Wahnsinn! RESPEKT!!!

Als erstes sollte ich mal sagen, wieso ich für einen semiprofessionellen Pressesprecher :hat: bin, der auch entsprechend entlohnt werden sollte (mindestens soviel wie ein Übungsleiter):

1. Ich gehe von einer Spiralwirkung aus, die sich im positiven immer mehr selbst verstärkt, aber im negativen als Teufelskreis :burning: wirkt. Siehe Fußball: ran im TV/ Stars werden geschaffen/ öffentliches Interesse steigt/ Sponsoren steigen ein/ mehr Nachfrage/ mehr Spiele/ mehr Fußball im TV......
2. Um jedoch den negativen Teufelskreis :burning: (wenig Manpower, weil zu wenig aktive Baseballer/ wenig Nachwuchs/ wenig Qualitätsverbesserung des deutschen Baseballs/ wenig öffentliches Interesse/ keine Sponsoren/ kein Geld für Funktionärsarbeit wie z.B. Pressesprecher .....) zu brechen sollten wir flächendeckend Infokampagnen starten. Ich sehe wirklich keinen anderen Weg.
3. Daraus folgt: Wir müssen den Vereinen
a) die Infos für die Vorgehensweise an die Hand geben (z.B. Seminare, Workshops)
b) Anreize schaffen (ähnlich dem Vereinsbildungsplan oder der Jugendförderung -> als Belohnung einen gewissen Geldbetrag :grin: für die aktivsten Vereine auszahlen in Abhängigkeit der Mitgliederzahl o.ä.)
c) Strafen einziehen, wenn nix oder wenig getan wird (wie bei schlechtem Scoring oder ungenügenden Platzverhältnissen -> auch ligaabhängig, die in höheren Ligen müssen mehr tun)
d) Das ganze nicht zu sehr überladen, damit die Leute noch durchsteigen :???:
4. Wir müssen irgendwo ansetzen, um diesen Teufelskreis zu brechen. Wir kriegen aber weder Nachwuchsspieler in die Vereine/ mehr Zuschauer/ mehr Sponsoren/ mehr Platz in den Medien, wenn man nix von uns hört...


Jetzt aber meine Antwort zu Deiner Antwort auf meine Antwort zu Deiner Frage, was wir falsch machen:

DBV/ VEREINE:
Du hast vollkommen recht, dass sowohl von Vereinsseite, wie von den Verbänden gleichsam unser Problem des öffentlichen Desinteresses angegangen werden muss. Ich habe ja auch niemandem einen Vorwurf gemacht, denn als ehemaliger Gautinger (1. Mannschaft in der 2. BL mit über 100 Mitgliedern) und ehemaliger Eichstätter (BZL mit ca. 30 Mitglieder) kenne ich die Problematik in den Vereinen. Die Eichstätter haben sich jetzt sogar leider vom Spielbetrieb zurückgezogen; :mad: es wäre also fatal, anzunehmen, dass sich bei denen einer in Halbtagsjob-Manier in die Pressearbeit stürzt.

Es fehlt, genau wie Du sagst die Manpower. Aber wieso fehlt sie? Neben der Arbeit im Öffentlichkeitsbereich, die sehr viel Disziplin erfordert gibt’s keine Anreize (auch incl. Strafen). Es fehlt aber auch die Betonung der Wichtigkeit dieses Problems von Verbandsseite aus. Es müssten ebenfalls im Rahmen eines Gesamtkonzeptes noch mehr Angebote (Seminare, Videokassette mit den wichtigsten Dingen o.ä.) geben. Deswegen bin ich für ein Konzept in der Art, wie ich es oben beschrieben habe.

NEGATIVE BERICHTERSTATTUNG:
... bin ich Deiner Meinung. Natürlich muss sowohl über Siege, wie über Niederlagen berichtet werden.

Das hindert aber nicht daran, in den Presseberichten einen gewissen Starstaus (der besten Spieler im Team) zu fördern. Den Leuten, die den Bericht letztlich in der Zeitung lesen, soll das Gefühl vermittelt werden, dass ihre „Stars“ besonders toll sind (und zwar innerhalb der Grenzen die sie kennen). Es ist dann auch egal, ob es sich um BZL, BYL oder BL handelt. Die Konsumenten steigen auf einem bestimmten Level ein und vergleichen dann auf genau diesem Level, das sie gewohnt sind. Wenn es zu einer Qualitätsverbesserung kommt – z.B. Aufstieg :bounce: – ist das gut, aber nicht unbedingt notwendig (ich bin vor einem halben Jahr nach Tübingen gezogen; die Fußballfans hier würden nie auf die Idee kommen, es den Spielern des VfB übel zu nehmen, wenn sie keinen internationalen Wettbewerb erreichen -> in München undenkbar).

LEITFADEN:
Ich denke schon, dass ein allgemeingültiger Leitfaden erstellt werden kann. Darin müssten die wichtigsten Punkte geregelt werden wie z.B. eine optimale Berichterstattung aus sieht. (Bsp.: Vorbericht mit Foto und Mannschaftsaufstellung 2-3 Tage vor dem Spiel/ Nachbericht noch am gleichen Tag mit den Spielern, die gepunktet haben) -> das alles müsste halt ausgearbeitet werden und knapp niedergeschrieben werden (ich denke, dass alles auf 2-3 Seiten gepackt werden kann). :head:

Zur Umsetzung der Leitlinien sollten die Vereine ihre Berichte zusätzlich in einem speziellen Forum veröffentlichen. Der PRESSEOBMANN :hat: :hat: (des BBSV) kann dann nachvollziehen, ob die Mindeststandards eingehalten werden, diese auswerten und evtl. Strafen verhängen. Neben dem betriebenen Aufwand kann der Erfolg mit in die endgültige Bewertung einfließen (die Vereine werden somit angehalten einen eigenen Presseordner anzulegen, den sie auch als Bewerbungsgrundlage bei Sponsoren einsetzen können).
... Ich hör damit jetzt lieber auf, denn hier rede ich von einer Stelle, die wahrscheinlich niemals von Verbandsseite aus geschaffen werden kann; und unentgeltlich wird das niemand tun. :cry:

REGIONALE UNTERSCHIEDE/ KOOPERATIONSBEREITSCHAFT DER MEDIEN:
Mit viel Engagement kommt man sehr weit. In meinem ersten Erguss habe ich ja schon aufgezählt, wo die Indians im Münchner Medienraum überall vertreten waren.

DESINTERESSE/ UNBEKANNT:
Du hast recht: Das Medieninteresse :cry: ist in der Nähe des Nullpunktes. Das muss aber nicht heißen, dass wir keine Chance haben. Wir sollten genau diesen Punkt zu unserem Vorteil nutzen: Es gibt immer wieder Umfragen, die belegen, dass Baseball bei den Jugendlichen in Deutschland zu den Top 5 in der Beliebtheitsskala gehört. Das hängt sicherlich mit dem exotischen und unbekannten zusammen – die Kids können vielleicht so einer angestrebten „Individualität“ näher kommen. Gerade weil man nix von uns hört, glaubt jeder Laie, er sei etwas besonderes, wenn er sich das Label „Baseball“ anheftet. Genau das sollten wir uns in der Öffentlichkeitsarbeit zu nutzen machen: zum einen den Medienvertretern von dem schlummernden Potential erzählen (zusammen mit den Umfrageergebnissen) und zum anderen entschlossener und engagierter die Zwerge in die Vereine holen. Dabei würde ich hauptsächlich die Grundschulen ins Visier nehmen. Die älteren Kids sind meist schon vereinsmäßig gebunden, haben viel mit der Schule zu tun oder sind wegen der Pubertät nicht willig sich auf das Vereinsleben einzulassen.

INFORMATIONSOVERLOAD/ SEILSCHAFTEN:
1. Info-overload: kein Problem, :hat: macht doch mit: hängt auffällige Plakate an markanten Punkten auf, verteilt 1000sende von Handzetteln (jedes Mitglied soll 50 verteilen, wie viele Mitglieder habt ihr?), macht Briefkastenaktionen oder lasst in der Regionalzeitung z.B. 1 mal im Monat ein Werbeblatt von Euch als Beilage veröffentlichen....
2. Leider bekommt man, wie Du sagst sehr schwer einen Fuß in die Tür, gerade im Stadtgebiet München. Zum Teil kennen sich die verantwortlichen Redakteure und ihre „Zulieferer“ schon viele Jahre. Alt bewährtes lässt sich wirklich sehr schwer verdrängen. Ich würde mich in einem persönlichen Gespräch den verantwortlichen vorstellen, :beer: ihnen eine Infomappe und eine kleine Aufmerksamkeit in die Hand drücken und ihnen meine Kooperationsbereitschaft signalisieren. Ich würde das Angebot machen, ihnen in den Presseverteiler aufzunehmen (der dann aber auch kontinuierlich laufen muss) -> das wollen sie dann schon meistens.

KARSTEN: "Aufgepäppelt werden kann die Resonanz natürlich durch Aktionen, Turniere, Feste etc. Nur, kosten die auch wieder Geld und, wenn der Verein nicht einmal eine Art Pressesprecher stellen kann, wer soll a)den Event organisieren und b)eine ordentliche Berichterstattung gewährleisten ?"

Da hast Du recht.... eine Folge des Teufelskreises....

PRESSESPRECHER :hat: WIE EINEN ÜBUNGSLEITER BEZAHLEN:
Ich sehe das Hauptproblem im juristischen Bereich. Die Pressesprecher anderer Sportarten werden - so weit ich weiß - auch nicht gefördert. Da müsste man für Baseball einen Sonderstatus schaffen, ich glaube nicht, dass das möglich ist. :cry:

Auf der anderen Seite muss von Verbandsseite eine Stelle geschaffen werden, die auch dementsprechend bezahlt wird. Da kenne ich mich nicht aus, ich weiß nur, dass der DBV vor 5 Jahren ein paar ABM-Stellen hatte. Es wäre zu prüfen :bounce: ?).

PRESSEAUSWEISE:
... eine sehr gute Idee, daran hatte ich bisher noch gar nicht gedacht. :smile:

LOB AN MATTHIAS FÜR DIESES FORUM:
.... wie wahr. Da kann ich mich mal wieder nur anschließen: :grin: :grin: :grin: Lob, Dank und Anerkennung auch von mir Matthias!!! Weiter so!!!

BERICHTERSTATTUNG ÜBER DIE EM:
Es ist wirklich etwas mau. Nur wenn man danach sucht, findet man etwas. Aber wer :???: sucht außer denen, die es ohnehin schon wissen?

In diesem Zusammenhang kommt mir die Idee einer zweiten Kettenbriefaktion, wie ich sie schon vor 2 Jahren mal gestartet hatte: „Mehr Baseball im TV!“ Den damaligen Kettenbrief kannst Du auf der zugegebenermaßen veralteten Tomcats-Homepage nachlesen (www.tomcats.de). Man könnte ihn modifizieren und noch mal starten (z.B. an Eurosport, die Sport-Bild oder sportal.de).


I ko nimma, tschüß

Benutzeravatar
kc
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 3426
Registriert: 10.05.2001 02:00
Kontaktdaten:

Beitrag von kc » 03.07.2001 00:12

hi

schon mal an das gedacht: zufaellig schafft es der verein 'musterverein' aus 'musterdorf' einen megakrasse pressensprecher zu finden, z.b. der vater des spieler xaver und der vater ist zufaellig chefredakteur von der einzigen grossen regionalen zeitung.
in dem 'musterdorf' sind dann auch zufaellig alle kinder im alter von 8-14 jahren so toll drauf, dass sie die zeitung !!! l e s e n !!! und sich denken "cool, da gehen wir hin" und dann hat der 'musterverein' so 40 kids im training und der 1 (in worten: e i n e ) coach soll die dann trainieren....good job !

holger - ich weiss ja, dass du dich super viel engagiert hast usw. aber ! - die annahme, dass (semi)professionelle pressesprecher nun alle probleme der vereine und des verbandes loesen.... na ja... irgendwie mag ich das so nun einfach nicht glauben.... siehe obiges kurzes beispiel...

sel
kc

Benutzeravatar
Karsten
Allstar
Allstar
Beiträge: 368
Registriert: 09.05.2001 02:00
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Karsten » 04.07.2001 16:08

@ kc: Nachricht angekommen, aber was willst Du uns damit sagen ??

Mal abgesehen davon, dass in Musterland sicherlich 3-5 FÜLs rumlaufen, die sich der Kiddy-Schwemme annehmen werden, geht es doch darum, Misstände und Schwachstellen im System zu entdecken. Und, dass hier keine Info-Weitergabe stattfindet, bzw. keine konstruktiven Vorschläge gemacht werden, willst Du doch nicht wirklich sagen, oder ??
Wenn die Bälle hart geschlagen werden, dann sind die Harten hart am Ball ! (Alf)

Benutzeravatar
holger
Rookie
Rookie
Beiträge: 49
Registriert: 30.06.2001 02:00
Wohnort: gauting
Kontaktdaten:

Beitrag von holger » 04.07.2001 17:12

Hi Kuersad

Ich kann Deine Argumente schon nachvollziehen, denn sie sind sehr alltagsnah. Aber, um Doc. Brown zu zitieren: “Kuersad, Du musst 4-dimensional Denken!“

Wenn Du „Zurück in die Zukunft“ gesehen hast, verstehst Du vielleicht, was ich damit meine. Nur weil etwas momentan nicht möglich ist, heißt das noch lange nicht, dass es in Zukunft nicht funktionieren kann.

Die Probleme unseres Sportes hängen - meiner Meinung nach – alle miteinander zusammen. Das habe ich als den Teufelskreis bezeichnet: Wenn niemand weiß, das es bei uns BB gibt, kann er nicht zu uns stoßen. Selbst wenn er weiß, dass es BB gibt, kommt er noch lange nicht dazu, wenn er keinen Anreiz hat. Es liegt an uns diesem potentiellen neuen Baseballer das Produkt zu verkaufen. Dies geschieht nun mal im Öffentlichkeitsbereich. Ich zähle hier übrigens neben Zeitung auch andere Medien dazu (Internet, TV, Handzettel, Mundpropaganda, ganz wichtig: PH&R und andere Schulprojekte, Präsenz bei Stadtfesten mit Cage o.ä., in Eichstätt wollten wir sogar einen Werbefilm fürs Kino drehen).

Ich bin mir sicher, dass solche Maßnahmen – wenn sie flächendeckend laufen – langfristig zu höheren Mitgliedszahlen führen. Dann haben die Vereine mehr Mitglieder, es sind mehr potentielle Coaches (und andere Funktionäre) vorhanden, die dann die Schwämme an neuen Kindern aufnehmen können...usw...

Es ist doch überall so, dass man erst investieren muss um zu expandieren. Du arbeitest doch im Telekommunikationsmarkt und weißt sicherlich besser als ich, was hinter den immensen Investitionen für die UMTS-Lizenzen steckt. Die werden sich erst in vielen Jahren auszahlen. Diejenigen Unternehmen, die nicht mitsteigern konnten, werden dies sicherlich später zu spüren bekommen.

Ich könnte noch viele andere Beispiele aus dem alltäglichen Leben nennen, denke aber dass Dir mein Gedankengang klarer geworden ist.

Auch streite ich nicht ab, dass es noch andere Möglichkeiten geben mag, um den BB in BY/D weiterzubringen. Ich möchte nur betonen, dass man im Alltagsstress (z.B. als Vorstand/ Coach...) nicht die langfristigen Ziele vergessen sollte. In den meisten Vereinen sind wahrscheinlich keine langfristigen Ziele formuliert (auch weil man alleine sehr wenig ausrichten kann). Genau deswegen plädiere ich ja für eine BBSV-weite Verfolgung des Ziels: „Mehr Mitglieder“.

Ich muss Euch Freisinger aber sehr loben, denn wenn alle Vereine so viel Engagement zeígen würden wie ihr, wären schon sehr viel mehr Übungsleiter in den BB-Vereinen, die dann die neuen Kids betreuen könnten.

Holger


P.S.: Was ist eigentlich mit Euren Mädls :roll: los? Ich würde gerne mal eine Erfolgsmeldung hören!

Armin Hegen
Hall of Famer
Hall of Famer
Beiträge: 607
Registriert: 09.05.2001 02:00
Wohnort: Freising
Kontaktdaten:

Beitrag von Armin Hegen » 04.07.2001 22:39

holger schrieb am 2001-07-04 17:12 :

P.S.: Was ist eigentlich mit Euren Mädls :roll: los? Ich würde gerne mal eine Erfolgsmeldung hören!
die wird es geben, daran glauben die Spielerinnen und Coaches. Und wenn es am letzten Spieltag, beim letzten at bat, beim letzten Pitch ist. Wir werden IMMER WEITERMACHEN, IMMER :wink:
da andere Coach Armin
:head: :head: :head: :head:

Armin Hegen
Hall of Famer
Hall of Famer
Beiträge: 607
Registriert: 09.05.2001 02:00
Wohnort: Freising
Kontaktdaten:

Beitrag von Armin Hegen » 04.07.2001 22:40

und jetzt wieder zurück zum Thema :roll:

Gilk
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 8461
Registriert: 10.05.2001 02:00
Wohnort: Kolbermoor
Kontaktdaten:

Beitrag von Gilk » 05.07.2001 10:59

Ich denke, dass Holger da recht hat, denn die Vereine, die mehr als eine Mannschaft haben, haben i.d.R. auch weniger Probleme, da es einfach mehr Leute gibt, die was machen und machen muss man es. Wenn es nur ein Team gibt, dann haben die schon ein Problem Umpire und Scorer zu stellen... Wir haben es in Rosenheim auch nur ueber unsere Mitgliederzahl geschafft, mehr Leute zu bekommen, die auch was machen... Und der Nachwuchs spielt dabei eine grosse Rolle, nicht nur spielerisch sondern auch organisatorisch... Freising weiss da sicherlich, wovon ich rede...

Gerhard

Antworten