DVO Abstimmungsprozess / Demokratie / Partizipation ....

Hier ist alles on Topic, was durch keine der anderen Kategorien abgedeckt wird...
Benutzeravatar
kc
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 3426
Registriert: 10.05.2001 02:00
Kontaktdaten:

DVO Abstimmungsprozess / Demokratie / Partizipation ....

Beitrag von kc » 07.12.2013 16:33

"...
FORUM: Müssen überhaupt alle Bürger partizipieren?

Van Deth: Das möchten Sie jetzt vielleicht nicht hören. Aber die Ungleichheit ist eine Folge der Demokratie. Nicht jeder will gleich stark partizipieren. Die meisten Bürger sind nicht sehr begeistert von Politik. Das ist völlig in Ordnung. Auch das ist Demokratie und Rechtsstaat: Die Bürger haben das Recht zur Beteiligung aber eben auch das Recht, sich nicht zu beteiligen. Auch Leute, die sich nicht beteiligen, machen nichts falsch. Manche gehen davon aus, dass man sich beteiligen muss, das sehe ich nicht so. Zwar hätte ich gerne, dass sich mehr beteiligen und mehr Gleichheit herrscht. Gleichzeitig finde ich es auch nicht falsch, wenn man sich nicht für Politik interessiert."

Professor Dr. Jan van Deth forscht am Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES) an der Universität Mannheim.

### ### ### ### ### ###

Das hab ich vor kurzem gelesen.
Warum ich das Poste?

Jeder Verein hatte vor kurzem die Möglichkeit seine Stimme bzgl der DVO abzugeben.

Nicht alle Beteiligten waren mit der Art , mit den Kommentaren in den eMails und dem Prozedere ….glücklich.

Bei den meisten Bürgerbegehren, Volksbefragungen etc. heisst es ja immer, dass die Gruppe der „NEIN“ Fraktion leichter zu mobilisieren ist.
Nun Frag ich mich – war es denn so „schlecht“, dass sich nur paar Vereine gemeldet haben. Die Frage ist doch: haben die Vereine, die sich nicht gemeldet haben, nicht auch ggfs. sich Gedanken gemacht, und dann festgestellt: passt! Also muessen wir nix an den Verband senden.
Klar weiss keiner, ob auch Vereine sich kein einziges mal die DVO angeschaut haben …aber du kannst ja auch nicht Fr. Hepp anweisen, dass Sie jetzt j e d e n Verein einzeln anruft.

Meinungen ?



Benutzeravatar
Buzzbee79
Allstar
Allstar
Beiträge: 283
Registriert: 10.02.2002 01:00
Wohnort: Augsburg

Beitrag von Buzzbee79 » 07.12.2013 19:44

Jeder Verein hatte vor kurzem die Möglichkeit seine Stimme bzgl der DVO abzugeben.
-> für was?

Wäre doch eine Sache, wenn Entscheidungen und Resultate geposted werden - transparenz pur...
-> Brauche ich meine Kontakte bei der NSA um zu wissen was so alles im Verband entschieden worden ist???
-----------------------------------
2016 Graduate of the Wendelstedt Professional Umpire School....

Benutzeravatar
kc
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 3426
Registriert: 10.05.2001 02:00
Kontaktdaten:

Beitrag von kc » 07.12.2013 20:14

die neue DVO
Jeder Verein wurde angeschrieben.

NSA ist nicht noetig ...frag einfach deinen Vereinschef oder den, der die offiz. eMails vom Verband bekommt

Entscheidung hat auch jeder Verein bekommen.
DVO ist verabschiedet.

Aber das war jetzt nicht die Frage und mein Anliege.

Gruss
KC

Benutzeravatar
RS
Rookie
Rookie
Beiträge: 35
Registriert: 29.10.2007 15:51
Wohnort: Schwaig b. Erding
Kontaktdaten:

Beitrag von RS » 07.12.2013 23:08

Aus meiner Sicht haben wir bei der letzten MGV einen Quatsch beschlossen (ich war leider auch dabei):

Aus dem Protokoll:
Anfang September eines Kalenderjahres erhalten die Vereine eine eMail, in der mit einer 4 Wochen Frist nach Änderungsvorschlägen und Neuerungen der DVO des BBSV angefragt wird. Anfang November geht der DVO Entwurf an die Vereine.
Wenn binnen 2 Wochen 50% + 1 Verein gegen eine Änderung oder Ergänzung im Vergleich zum Vorjahr sind, dann ist die jeweilige Änderung oder Ergänzung abgelehnt
D.h. ein Verein macht einen Änderungsvorschlag, der wird in den Entwurf übernommenn, und die Mehrheit muss ABLEHNEN, damit der Vorschlag NICHT übernommen wird. Das ist m.E. so etwas wie "Diktatur der Minderheit".

Das müssen wir aus meiner Sicht bei der nächsten MGV wieder korrigieren.
Rainer Singvogel
Red Lions Schwaig

Benutzeravatar
daniel_papendick
Allstar
Allstar
Beiträge: 391
Registriert: 24.07.2005 14:56
Wohnort: Winter Park, Florida

Beitrag von daniel_papendick » 08.12.2013 00:58

Ich möchte vorausschicken, dass der folgende Beitrag meine eigene Meinung wiederspiegelt und NIEMANDEN angreifen soll, ich bitte dies beim Durchlesen zu beachten:

Das aktuelle Prozedere ist mitnichten eine Diktatur der Minderheit.

Wenn der Vorschlag "rosafarbene Baseballs" kommt wird sich sicherlich leicht eine Mehrheit der Vereine finden, die dagegen stimmt.
Nur muss man dann von seinem Recht Gebrauch machen, seine Stimme zu erheben. Wenn ein Vorschlag so unsäglich ist, ist es doche in Leichtes, ebendiesen abzubügeln.

Es ist wie bei jeder Bundestagswahl, weniger und weniger gehen wählen, aber genau die Nichtwähler sind die ersten, die sich über das Wahlergebnis beklagen. Aber dahin geht unsere Gesellschaft: sich nie aktiv beteiligen, aber im Nachhinein jammern.

Es soll sich niemand angegriffen fühlen, aber ich denke, zu Hause ein pdf am PC durchzulesen und eine kurze Antwort zu mailen sollte wohl wirklich nicht das Problem sein.

Gehabt Euch wohl und einen schönen Winter!
Wer aufhört, sich verbessern zu wollen, hat aufgehört, gut zu sein!

Benutzeravatar
Buzzbee79
Allstar
Allstar
Beiträge: 283
Registriert: 10.02.2002 01:00
Wohnort: Augsburg

Beitrag von Buzzbee79 » 08.12.2013 12:58

Da stellt sich die Frage: Besser durch einer Minderheit, die immer Jahr-für-Jahr sich freiwillig opfert oder viele gute, halb Gute und auch waghalsige Ideen von der Mehrheit, die Außer die Ideen wenig oder auch keine Freiwilligkeit mit zu machen zeigt? Wiederspiegelt die Welt der Politik - weltweit...

Mein Vorschlag – ein Thread im Forum über die Regelwerke und Verordnungen mit Einhaltung der Strukturen – Mitglieder im Verein geben diese Vorschläge (im Detail ausgearbeitet an ihrer Vereinsleitung weiter) und sie werden im MVO-Gremium abgehandelt und dann eine Nachverfolgen im Forum.

Wir wollen eigentlich keine weiteren Probleme schaffen sondern die Probleme die wir haben doch einvernehmlich lösen.
-----------------------------------
2016 Graduate of the Wendelstedt Professional Umpire School....

Benutzeravatar
daniel_papendick
Allstar
Allstar
Beiträge: 391
Registriert: 24.07.2005 14:56
Wohnort: Winter Park, Florida

Beitrag von daniel_papendick » 08.12.2013 14:54

genauso schaut's meines Erachtens nämlich aus..
vorhandene probleme lösen!
Wer aufhört, sich verbessern zu wollen, hat aufgehört, gut zu sein!

Benutzeravatar
kc
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 3426
Registriert: 10.05.2001 02:00
Kontaktdaten:

Beitrag von kc » 08.12.2013 18:55

RS hat geschrieben:Aus meiner Sicht haben wir bei der letzten MGV einen Quatsch beschlossen (ich war leider auch dabei):

Aus dem Protokoll:
Anfang September eines Kalenderjahres erhalten die Vereine eine eMail, in der mit einer 4 Wochen Frist nach Änderungsvorschlägen und Neuerungen der DVO des BBSV angefragt wird. Anfang November geht der DVO Entwurf an die Vereine.
Wenn binnen 2 Wochen 50% + 1 Verein gegen eine Änderung oder Ergänzung im Vergleich zum Vorjahr sind, dann ist die jeweilige Änderung oder Ergänzung abgelehnt
D.h. ein Verein macht einen Änderungsvorschlag, der wird in den Entwurf übernommenn, und die Mehrheit muss ABLEHNEN, damit der Vorschlag NICHT übernommen wird. Das ist m.E. so etwas wie "Diktatur der Minderheit".

Das müssen wir aus meiner Sicht bei der nächsten MGV wieder korrigieren.
Hi

Quatsch war das ned.

Schau mal - es waren 23 Vereine da - also knapp bisschen mehr als 50% der Vereine. Presi hat eine Stimme = 24
Wenn dann 13 Vereine auf der MGV !! was beschliessen - dann sind das weniger, als die Summe derer, die sich zur DVO gemeldet haben.

13 Vereine wären knapp so 32% aller Vereine ....die koennten also Mehrheitlich was beschliessen, was 70% der Vereine auch betrifft....

Also wenn du von "Minderheiten Diktatur" sprichst, dann bietet jede MGV die Gelegenheit, solchene Beschluesse in den Verband zu brinen.
Dann muessten wir beschliesen, dass jeder Verein ANWESEND SEIN MUSSSSSS

Das geht ja auch ned.

Sehe es wie Daniel - jeder hat/hatte die Chance. Am PC lesen, antworten drücken und fertig. Einfacher geht es ned.

Was mich dennoch so 'umtreibt# ....ist die schweigende Mehrheit die, die wirklich dafür war oder kam die Mehrheit aus "Faulheit" und "Desinteresse" zustande.

Gruss
KC

Benutzeravatar
Ingo Köhler
Vizepräsident
Vizepräsident
Beiträge: 2714
Registriert: 07.07.2001 02:00
Wohnort: Mitwitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Ingo Köhler » 09.12.2013 11:25

daniel_papendick hat geschrieben:Ich möchte vorausschicken, dass der folgende Beitrag meine eigene Meinung wiederspiegelt und NIEMANDEN angreifen soll, ich bitte dies beim Durchlesen zu beachten:

Das aktuelle Prozedere ist mitnichten eine Diktatur der Minderheit.

Wenn der Vorschlag "rosafarbene Baseballs" kommt wird sich sicherlich leicht eine Mehrheit der Vereine finden, die dagegen stimmt.
Nur muss man dann von seinem Recht Gebrauch machen, seine Stimme zu erheben. Wenn ein Vorschlag so unsäglich ist, ist es doche in Leichtes, ebendiesen abzubügeln.

Es ist wie bei jeder Bundestagswahl, weniger und weniger gehen wählen, aber genau die Nichtwähler sind die ersten, die sich über das Wahlergebnis beklagen. Aber dahin geht unsere Gesellschaft: sich nie aktiv beteiligen, aber im Nachhinein jammern.

Es soll sich niemand angegriffen fühlen, aber ich denke, zu Hause ein pdf am PC durchzulesen und eine kurze Antwort zu mailen sollte wohl wirklich nicht das Problem sein.

Gehabt Euch wohl und einen schönen Winter!
:top:

Benutzeravatar
Outfield
Minor Leaguer
Minor Leaguer
Beiträge: 78
Registriert: 26.12.2009 17:33
Wohnort: Berglern
Kontaktdaten:

Beitrag von Outfield » 10.12.2013 19:07

Die Masse der "nicht" Wähler entscheidet hier und kein anderer. Wenn das der Weg ist den wir gehen wollen dann viel Spass. Es werden weniger Vereine, aktive Spieler usw.. somit ist das in meinen Augen der falsche Weg. Wir baden den Fake aus..
#ImproveWhatYouCan/AcceptForRest!

Benutzeravatar
Matthias Rucker
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 2694
Registriert: 09.05.2001 02:00
Wohnort: Ingolstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Matthias Rucker » 10.12.2013 19:39

Ich halte den Abstimmprozess auch für einen Fehler. Die Folgen haben wir bei der letzten MGV nicht überrissen und so war es auch nicht gewünscht.

Es ist keine Diktatur der Minderheit, das ist begrifflich nicht passend. Aber die Minderheiten werden durch den Abstimmprozess noch stärker benachteiligt, weil die Enthaltungen ja als "dafür" zählen.

Beispiel:
Die Landesliga wird nächstes Jahr aus irgendeinem Grund, den ich noch nicht erfahren habe, 2x2h statt bislang 2x2,5h spielen. Auf wen das zurückgeht, weiß ich gar nicht. Ich vermute mal schwer, auf eine einzelne Person. Um diesen Eintrag in die DVO zu verhindern, hätte jetzt die Hälfte aller bayerischen Vereine (ca. 25) dagegen stimmen müssen. Dabei spielen ja gerade mal 12 Vereine in der Landesliga.

UND: Man konnte ja nur für den gesamten Paragraphen abstimmen. Da stand aber auch noch dabei, dass die Jug-BYL auf 2x5 Innings umgestellt werden soll.

Wie soll man das also bei dieser Abstimmung differenzieren? Wen die LL gar nicht interessiert, aber toll fand, dass die Jug-BYL jetzt Doubleheader spielt, der hat sicherlich mit ja abgestimmt. Und damit auch für die 2x2h in der LL gestimmt.

Den Abstimmprozess können wir uns so sparen, das erzeugt nur Frustration. Das ist Vorgaukeln von Demokratie.

Lieber sollten wir einen DVO-Abstimmtermin jeden November machen. Dann kann auch diskutiert werden, Anträge können klar formuliert und differenziert werden. Meinungen können ausgetauscht werden etc.

Das was eben vor zehn Jahren noch in der MGV passiert ist. Das war inhaltlich gut, aber halt immer zur falschen Zeit (weil nach der DVO-Abgabe).

@Ingo: Wir brauchen einen anderen Prozess! Vorschlag ist ein solcher Termin, der kann auch AOMGV heißen, wenn nötig.

Benutzeravatar
RS
Rookie
Rookie
Beiträge: 35
Registriert: 29.10.2007 15:51
Wohnort: Schwaig b. Erding
Kontaktdaten:

Beitrag von RS » 10.12.2013 20:26

Matthias Rucker hat geschrieben: Lieber sollten wir einen DVO-Abstimmtermin jeden November machen. Dann kann auch diskutiert werden, Anträge können klar formuliert und differenziert werden. Meinungen können ausgetauscht werden etc.
Fände ich gut!
Rainer Singvogel
Red Lions Schwaig

Benutzeravatar
kc
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 3426
Registriert: 10.05.2001 02:00
Kontaktdaten:

Beitrag von kc » 11.12.2013 13:53

@Matthias:

meinst du, zu der AO MGV kommen dann so 35 Vereine ?
Was passiert, wenn zur AO MGV dann so 18 Vereine kommen.
10 Vereine bilden die Mehrheit ....Demokratischer ??????

Nochmal - auf der letzten MGV wäre dies bzw. war dies so möglich:

13 Vereine - knapp so 32% aller Vereine ....die konnten also Mehrheitlich was beschliessen, was 70% der Vereine auch betrifft....

Jetzt hatten ALLE Vereine per eMail die Moeglichkeit.

Abgesehen davon: vor kurzem hat ein einziger Mensch die DVO ganz alleine !!! bearbeitet (Gerhard) ....da war die Minderheit noch kleiner ;-)


Ich habe ja schon einen Antrag gestellt, aber ob jetzt eine Mehrheit dafür oder Mehrheit dagegen gesucht werden muss ...das ist halt schon ein Unterschied.

Im Forum die einzelnen DVO Paragraphen durchzusprechen ...das würde viel zu lange dauern und bildet auch nur das ab, was die , die hier schreiben denken.

Wird ne spannende Diskussion auf der MGV ;-)

Benutzeravatar
RS
Rookie
Rookie
Beiträge: 35
Registriert: 29.10.2007 15:51
Wohnort: Schwaig b. Erding
Kontaktdaten:

Beitrag von RS » 11.12.2013 16:40

kc hat geschrieben:@Matthias:

meinst du, zu der AO MGV kommen dann so 35 Vereine ?
Was passiert, wenn zur AO MGV dann so 18 Vereine kommen.
10 Vereine bilden die Mehrheit ....Demokratischer ??????
Das ist so demokratisch wie bei der Bundestagswahl: Die Mehrheit derer, die wählen, entscheidet.

Der aktuelle Prozess zur Verabschiedung der DVO sieht aber vor, dass die Mehrheit ALLER Vereine eine Änderung ablehnen muss, die vorher von einzelnen eingereicht wurde.
Das verstehe ich unter Diktatur der Minderheit (d.h. die Meinung einer Minderheit setzt sich gegenüber der sich beteiligenden Mehrheit durch), auch wenn das der eine oder andere nicht hören mag oder zu hart findet...
Rainer Singvogel
Red Lions Schwaig

Benutzeravatar
kc
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 3426
Registriert: 10.05.2001 02:00
Kontaktdaten:

Beitrag von kc » 11.12.2013 19:15

aber genau die Moeglichkeit hatte doch JEDER Verein

einfach am PC lesen
auf Antworten klicken
Senden druecken

von Würzburg zur MGV nach München ...ist viel Geld, noch mehr Zeit ....

Ob jetzt einer eine DVO Aenderung einreicht oder dann die 11 Vereine ...die MEHRHEIT sind die so oder so nicht und wenn die MEHRHEIT nicht bei der MGV da ist oder nicht per eMail abstimmt ...ist letztendlich absolut egal.

Antworten